„Brief an den Weihnachtsmann im Wandel der Zeit“. Pedro Nuno Santos kritisiert die Wirtschaftspläne der PSD

„Die Wirtschaftsvorschläge der PSD sind ein Brief an den Weihnachtsmann im Laufe der Zeit. Die PSD macht die Reduzierung des IRC vom Erfolg und der Transformation der portugiesischen Wirtschaft und der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig“, erklärte der Vorsitzende der Sozialisten in seiner Kritik an den vorgelegten Wirtschaftsvorschlägen der PSD diesen Mittwoch.

Der Generalsekretär der Sozialistischen Partei (PS), Pedro Nuno Santos, kritisierte die Wirtschaftsvorschläge der PSD und beschrieb sie als „einen Brief an den Weihnachtsmann, der die Zeit vergangen ist“.

Der PS-Chef konzentrierte seine Kritik auf den Vorschlag der Alliance for Democracy (AD) zum IRC. Bezüglich der Körperschaftssteuer versprach Luis Montenegro eine schrittweise Senkung um zwei Prozentpunkte pro Jahr über einen Zeitraum von drei Jahren: Die Steuer soll somit von derzeit 21 % auf 15 % steigen.

„Die Wirtschaftsvorschläge der PSD sind ein Brief an den Weihnachtsmann im Laufe der Zeit. Die PSD macht die Reduzierung des IRC vom Erfolg und der Transformation der portugiesischen Wirtschaft und der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig. Das ist die Wunderwaffe der PSD“, erklärte Pedro Nuno Santos.

Der Generalsekretär der Sozialisten erklärte, dass „die PSD keine Transformationsstrategie für die portugiesische Wirtschaft hat, weil sie glaubt, dass die portugiesische Wirtschaft durch die Reduzierung des IRC zu wachsen beginnen wird. Tatsächlich wird das Ausmaß dieses Wachstums nicht einmal erklärt.“ .“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert