Conceição: „Die Spieler fühlen sich sehr zurückgeblieben, was Ängste hervorruft“

Nach der Niederlage gegen Vitória de Guimarães (1:2) in der 28. Runde der Liga im Estádio do Dragão spricht FC Porto-Trainer Sérgio Conceição mit Sport TV:

Zwei Niederlagen in Folge für die Liga. Macht der FC Porto schwere Zeiten durch?

– Pffff. Es war ein langes Gespräch. Wir sehen, was wir nicht können, das letzte Drittel, den letzten Schuss, die Definition, wir geraten in Situationen, in denen wir ständig daran arbeiten, die Mannschaft zu verbessern, aber das Spiel ist mehr als das. Ich denke, die Spieler sind sehr verletzlich. Die Wahrheit ist, dass es Angst erzeugt, und die heutige Zeit spiegelt sich darin wider. Das Umfeld drinnen und draußen ist sehr schwierig.

– Wir haben Galenos Spielzug am Anfang, der mit einem Stoß auf den Rücken endet, und den gleichen Stoß, den gleichen Stoß, der zum Freistoß für Vitorias erstes Tor führte. Ich weiß nicht, warum sie nicht innerhalb des Bereichs und außerhalb des Markierungsbereichs markieren. Aufgrund der Geschichte und des Verlaufs dieser Saison beginnen diese Situationen den Spielern Angst zu machen. Ich sage nicht, dass das alles ist, wir müssen mehr und besser machen. Wir wissen, dass wir eine Mannschaft sind, die den Gegner sehr stimuliert. Wir hatten heute 23 Fouls, wir machten sechs, aber wir hatten eine Rote und zwei Gelbe.

– Wie auch immer, es gibt viele Dinge, die in einer jungen Umkleidekabine schwer zu verdauen sind. Sogar junge Spieler wie Pepe wurden vom Platz gestellt und wir alle haben darunter gelitten. In vielen Momenten des Spiels müssen wir intern darüber nachdenken, was wir gegen diese Unruhe tun müssen, insbesondere um ein Team nach unserem Bild zu sein und nicht ein Team aus Reaktionen, Ängsten und Situationen, die uns nicht leiten. Für alles Positive.

Siehe auch  WhatsApp bringt Sicherheit und testet neue Formen der Authentifizierung

Macht eine Niederlage und zwei Gegentore die Mannschaft noch nervöser, wenn die Mannschaft unruhig ist?

– Dies ist ein Spiegelbild von allem, was passiert ist. Für eine Mannschaft mit jungen Spielern werde es nicht einfach, sagte er in der Spielvorschau. Ich habe das Derby als das gesehen, was es ist, das ewige Derby, und gesehen, wie eine Mannschaft verloren hat. Ich habe eine Chance gesehen, nah dran zu sein und um den zweiten Platz zu kämpfen, aber alles, was heute passiert ist, war schwierig. Das ist alles was ich zu sagen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert