Eishockey: Sporting besiegte Benfica in der Champions League mit dreizehn Toren

Sporting besiegte Benfica mit 7:6, wobei Paulinho Jono Rocha in einem Hochgeschwindigkeits-Rollhockeyspiel dabei half, den Punktestand in der WSE Champions-Gruppe B zu begleichen. Die Lus-Mannschaft lieferte eine gute Antwort, sie lag auf der Anzeigetafel zweimal vorne, aber am Ende holten sich die Lions die drei Punkte, die es ihnen ermöglichten, die Gruppe anzuführen und sich für den Besuch in Calafell in einer privilegierten Position zu befinden.

Schauen Sie sich an, wie der Spielfilm aussah

Ein Luxusderby mit mehreren Europameistern und Weltmeistern auf dem Feld, das mit großer Intensität begann und beide Mannschaften alles für den ersten Treffer gaben. Benfica startete gut, aber Sporting glich sofort aus, in einem Stop-and-Go-Spiel mit fünf Fehlern und der Aufmerksamkeit des Torwarts.

Benfica erzielte in der 4. Minute den ersten Treffer, als Nil Roca mit einem kraftvollen Schuss Angelo Gero besiegte. Mit einem Vorsprung versuchten die Gäste, das Tempo des Spiels zu drosseln, aber die Lions, die viel mehr Fans in den Pavillon betraten, ließen es nicht zu, sammelten alles und waren durch Platro sehr nahe am Tor. Nach dem gleichen Spielzug drängte Pedro Henriques Tony Perez und erhielt eine blaue Karte. Die erste Verwirrung entstand bei Jono Rocha, als Benfica-Spieler gegen die Entscheidung des Schiedsrichters protestierten.

Das Spiel ging weiter, nachdem Bernardo Mendes Nolitos Freistoß gehalten wurde, aber in der 9. Minute schoss Ferran Font den Ausgleich aus großer Distanz für Sporting. Mit starker Unterstützung von den Rängen wuchsen die Lions weiter in das Spiel hinein und in der 16. Minute, in einer schnellen Wende, ließ Nolitos Schuss Pedro Henriques chancenlos und mehrere Spieler in Führung.

Siehe auch  Neujahrsbotschaft. Der Präsident spricht von einem „entscheidenden“ 2024 voller Herausforderungen

Das Spiel war intensiv und Benfica endete nach einer blauen Karte für Ferran Fonte unentschieden. Nicolia erlaubte Angelo Gero eine Parade, als dieser einen direkten Freistoß erzielte, glich aber mit dem Abpraller aus, nachdem er am Sporting-Kapitän vorbeigekommen war.

Füllen Sie Ihre Lungen für Teil zwei!

Eine atemlose erste Halbzeit und eine luftige zweite Halbzeit waren unerlässlich, da sie die gleiche Intensität beibehielten, aber in der Anfangsphase mehr Tore erzielten. Benfica ging mit einem Flankenschuss von Roberto Di Benedetto (26 Min.) wieder in Führung, und Sporting glich durch Joao Sousa (26 Min.) aus, doch die Gäste übernahmen mit einem weiteren schönen Tor von Nil Roca (27 Min.) wieder die Führung.

Es blieb keine Zeit zum Durchatmen, aber die besiegte Sporting erlebte eine noch kompliziertere Phase, nachdem die blaue Karte an Ferran Fonte gezeigt wurde, der zwei Minuten lang mehr als die Löwen war. Benfica war in dieser Phase nicht in der Lage, seinen Vorsprung auszubauen, und da die Lions zu fünft auf dem Feld waren, drehten sie das Ergebnis mit zwei schnellen Toren: Nolito glich in der 35. Minute aus, während Mathias Plato die Lions erneut in Führung brachte.

Bevilao Jono Rocha wäre fast gestürzt, aber nur für kurze Zeit, als Benfica durch eine rechtzeitige Ablenkung von Lucas Ordonez erneut den Ausgleich erzielte. Es war die gleiche Intensität und Ausgeglichenheit, wobei beide Teams bereits jeweils neun Fouls begangen hatten, aber zuvor hatte Sporting eine große Chance, den Vorsprung zurückzugewinnen, indem ein Elfmeter für die Heimmannschaft nach einem Foul von Nil Roca an Nolito verhängt wurde. Pedro Henriques rettete jedoch in einem brillanten Abend den ersten Schuss und den Nachladeschuss Argentiniens.

Siehe auch  Die Impfung gegen Covid-19 wurde auf Personen über 18 Jahre ausgeweitet

Bald machte Benfica zehn Fehler und als João Souto einen Freistoß ausführte, kam er zum Einsatz und schaffte es dieses Mal, den Torwart von Benfica zu „täuschen“. Die Lions lagen zwar wieder in Führung, leisteten sich aber in der nächsten Minute ebenfalls zehn Fouls. Dieses Mal ermöglichte Carlos Nicolía mit einem großartigen Schuss Angelo Gero den Schuss, und Nolito punktete nach demselben Spielzug erneut.

Sieben Minuten später ging Sporting zum ersten Mal im Spiel mit zwei Toren in Führung und ging in den Managementmodus über, versuchte, den Ball so weit wie möglich zu behalten und die Zeit bis zum Ende laufen zu lassen, aber es sollte noch mehr passieren. Leide bis zum Ende.

Benfica verkürzte den Rückstand noch auf 7:6, indem er den Elfmeter verwandelte, den Lucas Ordonez gut verwandelte, aber Sporting hatte auch durch den Elfmeter eine große Chance, die Zwei-Tore-Führung wiederherzustellen, doch Pedro Henriques parierte erneut Nolitos Schuss.

Zwei Minuten vor Schluss waren die Emotionen bereits hochgekocht, umso mehr, als Ferran Fontan die blaue Karte zeigte, die Benfica einen weiteren direkten Freistoß ermöglichte und die Lions am Ende des Spiels noch einmal überspielte. Angelo Gero verhinderte dieses Mal ein Tor von Lucas Ordonez und sicherte so den knappen Vorsprung der Hausherren. Benfica jubelte Sekunden vor Schluss über das Unentschieden, doch es wurde ein Foul gepfiffen und Sporting jubelte am Ende des Spiels.

Ein sehr wichtiger Sieg für Sporting, das die Gruppe B anführt und einen Punkt vor Benfica liegt, da die Spanier vier Punkte haben und nun mit zwei verbleibenden Ergebnissen in Calafell spielen können.

Siehe auch  NASA und SpaceX bereiten sich heute vom Kennedy Space Center aus auf den Start der Crew-8-Mission vor – Executive Digest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert