„Es gab einen Gegenvorschlag von Global Media, die Position des Staates in Lusa einzunehmen“

„Es gab einen Gegenvorschlag von Global Media, unseren Anteil an Loosa vom Staat zu erwerben. „Wir nehmen es nicht ernst“, sagte der Kulturminister am Mittwoch bei einer Anhörung im Parlament.

Kulturminister Pedro Adao e Silva gab an diesem Mittwoch bekannt, dass es schwierig sei, Global Media ernst zu nehmen, da sich die Mediengruppe gegen den Erwerb der bestehenden öffentlichen Anteile an Luza durch die Regierung ausgesprochen habe.

In einem an diesem Mittwoch tagenden parlamentarischen Ausschuss antwortete der Regierungsbeamte auf Paula Santos, die parlamentarische Vorsitzende der PCP, und der Gegenvorschlag von Global Media, die Anteile der Gruppe an Luza zu kaufen, überraschte den Minister: „Es gab einen Gegenvorschlag von.“ Global Media erwirbt unsere Anteile an Luza vom Staat. „Wir nehmen es nicht ernst“, sagte er.

Der Kulturminister Pedro Adão e Silva (PSD) teilte am Mittwoch in einer parlamentarischen Anhörung mit, dass der Vorschlag der Regierung für den Erwerb der Beteiligung von Global Media an Luza 2,5 Millionen Euro beträgt, als Antwort auf eine Zusatzfrage von Alexandre Poço.

In einem parlamentarischen Ausschuss zur Erörterung der Situation in den globalen Medien sprach der Regierungsbeamte über die Situation von Lusa und mögliche Schritte der Regierung, ihre Position in der Nachrichtenagentur zu stärken.

Zu dem Vorschlag betonte Pedro Adão e Silva, dass „in dem Brief der Generalverwaltung des Finanzministeriums an Marco Galinha zum Erwerb der Aktien von Global Media ein Preis von 2,5 Millionen Euro erwähnt wurde“. Der Minister bestand darauf, dass er stets anwesend bleiben und nur mit Parteien sprechen werde, die mit der Angelegenheit beauftragt seien.

Siehe auch  „Opferregierung“ und „Erpressung“. Rezension von Pedro Nuno Santos zur Rede Montenegros

„Ich hatte immer Kontakt zu Marco Galinha und mir wurde gesagt, dass dies vor dem Einstieg neuer Aktionäre erfolgen sollte. Ich hätte nie gedacht, dass es eine Änderung des Governance-Modells in Lusa geben würde, um die finanziellen Probleme von Global Media zu lösen.“ Die PSD hat Eco mitgeteilt, dass die Regierung ihre Position in der Hauptstadt Lusa stärken werde, um sich einen politischen Vorteil zu verschaffen. Habe es versucht“, behauptete der Minister.

Der Kulturminister Pedro Adão e Silva verteidigte an diesem Mittwoch, dass Agência Lusa angesichts der Situation bei Global Media, einem Partner der Nachrichtenagentur, dem Risiko ausgesetzt sei, einen feindlichen Partner zu haben.

„Wir haben keine Erfahrung mit einem feindlichen Aktionär in Lusa, und wir haben diese Möglichkeit aufgrund der aktuellen Entwicklungen bei Global Media. Damit wir diese Änderung (am Governance-Modell) vornehmen können, muss der Vorstand ihr einstimmig zustimmen.“ „, sagte Joana Mortagua, eine Regierungsbeamtin, die BE Deputy antwortete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert