Es wird erwartet, dass die Masernfälle in der EU aufgrund der unzureichenden Durchimpfungsrate weiter zunehmen

Oz Masernfälle Ein Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten weist darauf hin, dass die unzureichende Durchimpfungsrate in Ländern der Europäischen Union/des Europäischen Wirtschaftsraums (EU/EWR) in den kommenden Monaten weiter zunehmen wird (ECDC) heute veröffentlicht.

In der Analyse „Masern-Anstieg in EU/EWR: Überlegungen zur Reaktion der öffentlichen Gesundheit“ heißt es, dass der Anstieg auf unzureichende Impfungen gegen die Krankheit und „eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Einschleppung aus anderen Gebieten“ zurückzuführen sei. Laut Aussage des ECDC stellen der Zyklus des Virus „und die nächsten Monate den saisonalen Höhepunkt des Virus dar“.

Daten des Europäischen Zentrums zeigten im Januar und Anfang Februar einen Anstieg der Fallzahlen in der EU/im Europäischen Wirtschaftsraum, wobei in zwei Ländern sieben Todesfälle gemeldet wurden.

In Portugal ist die Generaldirektion Gesundheit (DGS) meldete am Donnerstag einen neuen Masernfall und fügte hinzu, dass seit dem 11. Januar acht bestätigt wurden.

„Niemand sollte an Masern sterben. Die Zunahme der Masern, einer hoch ansteckenden, aber durch Impfungen vermeidbaren Krankheit, ist eine deutliche Erinnerung daran, dass alle Mitgliedstaaten ihre Anstrengungen verstärken müssen, um eine hohe Durchimpfungsrate für alle durch Impfungen vermeidbaren Krankheiten zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Impfstoffe sind sicher.“ und wirksam, um die gesundheitlichen Auswirkungen von Infektionskrankheiten zu verringern und unnötige Todesfälle zu verhindern. Es ist ein wirksamer Weg“, sagt Andrea Ammon, Direktorin des ECDC.

Die Europäische Agentur erinnert in dem Bericht daran, dass Masern eine Bedrohung für alle darstellen, weshalb es trotz ihrer maximalen potenziellen Auswirkungen aufgrund der „hohen Morbidität nach der Infektion“ „wichtig ist, einen hohen Impfschutz in der gesamten Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Kinder, die dies noch nicht getan haben.“ geimpft worden.

Siehe auch  Final Fantasy 7 Rebirth, eine Rezension

Auch ungeimpfte Kinder unter fünf Jahren sind einem höheren Risiko ausgesetzt, da Masern in dieser Altersgruppe viele Komplikationen verursachen können und andere Gruppen, beispielsweise immungeschwächte Menschen, von schwerwiegenden Folgen der Krankheit bedroht sind.

Der für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zuständige EU-Kommissar sagte, die „steigende Zahl von Masernfällen in ganz Europa sei besorgniserregend“, da es sich um „eine hoch ansteckende Krankheit handele, die schwerwiegende Komplikationen verursachen kann, insbesondere bei Kindern und gefährdeten Bevölkerungsgruppen“.

„Die gute Nachricht ist, dass es sich um eine durch Impfung vermeidbare Krankheit handelt und es in der EU viele sichere und wirksame Impfstoffe gibt. Wenn wir die Ausbreitung von Masern sehen, wissen wir, dass es eine Lücke im Impfstoff gibt“, sagte Stella Kiriakids. , sollten Menschen prüfen, ob sie geimpft sind oder nicht, und Eltern sollten sicherstellen, dass ihre Kinder über Impfungen auf dem Laufenden sind.

„Die Impfung schützt und rettet Leben und ist eines unserer wirksamsten Mittel gegen Masern und viele andere Infektionskrankheiten.“Und er zitierte im Bericht.

Daher fordert das ECDC die Gesundheitsbehörden der EU/des EWR auf, Immunitätslücken zu schließen und sich auf einen besseren Impfschutz gegen Krankheiten, eine wirksame Überwachung und angemessene öffentliche Gesundheitskapazitäten zur Früherkennung und Eindämmung von Ausbrüchen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene zu konzentrieren. .

Weitere Vorschläge der europäischen Agentur bestehen darin, „das klinische Bewusstsein von Gesundheitsfachkräften für die Früherkennung von Masern zu stärken“ und „die Akzeptanz“ des Impfstoffs in der Öffentlichkeit zu fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert