Forscher bereiten sich mit neuen Erfindungen auf die Zukunft im Weltraum vor, um Roboter widerstandsfähiger zu machen – Wissenschaft

Forscher der Harvard John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences (SEAS) gehören zu den Teams, die mit der NASA zusammenarbeiten. Entwicklung widerstandsfähiger Roboter, die selbstständig die Tiefen des Weltalls erkunden sollen.

Die Experten sind zusammen mit anderen nordamerikanischen Hochschuleinrichtungen Teil des Resilient ExtraTerrestrial Habitats Institute unter der Leitung der Perdue University.

Das Projekt startete im Jahr 2019 und seitdem konnten sich Forscherteams weiterentwickeln Eine neue Art von Roboterarmen und Greifernso was Systeme zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Automaten und Menschenund neue Möglichkeiten, Ausrüstung für Roboter zu bauen.

Schau das Video

Das erklären SEAS-Experten in einem Bericht Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung dieser Art von Robotern besteht darin, sie wirklich multifunktional zu gestalten.. Anders als auf der Erde verfügen Weltraumumgebungen möglicherweise nicht über ausreichende Kapazitäten für eine große Anzahl von Automaten, die auf verschiedene Aufgaben spezialisiert sind.

Letztes Jahr stellte das Team zusammen mit anderen Forschern vor Eine Studie Dort beschreiben sie die Entwicklung Multimodale Robotergreifer sind in der Lage, ihre Form zu ändern, um verschiedene Arten von Objekten zu greifen.

Auch vom RETHi-Team entworfen RoboterarmBestehend aus vielen flexiblen Gelenken, Härtbar zur Erhöhung der Festigkeit und Tragfähigkeit.

SEAS-Forscher planen und entwerfen zukünftige Weltraumkooperationen Eine Möglichkeit für autonome Roboter, Astronauten zu folgen, ohne mehr über die Aufgaben wissen zu müssen, die sie ausführen sollen oder die Ziele, die sie erreichen müssen.

Es ist ein komplexer Prozess, Roboter zu haben, die für Menschen konzipierte Aufgaben ausführen können, insbesondere wenn es um Weltraumoperationen geht. Doch Experten entwickeln neue Methoden, um das „Anlernen“ von Automaten zu beschleunigen.

Siehe auch  Es wurde ein Faktor entdeckt, der das Sterberisiko bei übergewichtigen Menschen erhöht

Wie SEAS-Forscher Justin Werfel erklärt, statt Roboter wie Menschen vorzubereiten, Menschliche Aufgaben werden auf der Ebene von Robotern konzipiertVon dort aus etwas schaffen, das für beide am Prozess beteiligten Parteien am einfachsten zu erreichen ist.

Erinnere dich daran Die NASA entwickelt neue „Spezies“ humanoider Roboter Eines Tages könnte es dabei helfen, den Roten Planeten zu erkunden. Sie heißen Walküre, benannt nach einer weiblichen Figur aus der nordischen Mythologie, und werden im Johnson Space Center in Houston, USA, getestet.

Klicken Sie auf die Bilder für weitere Details

Roboter spielen bereits eine wichtige Rolle bei Weltraumoperationen. Die Internationale Raumstation (ISS) zum Beispiel hat Roboter, die Astronauten helfen, bei täglichen Aufgaben Zeit zu sparen Einige Beispiele finden Sie in der Galerie unten.

Klicken Sie auf die Bilder für weitere Details

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert