Forschung findet Lösung zur Vorbeugung einer Erdnussallergie

DDie kontinuierliche Fütterung von Erdnussbutter an Kinder bis zum fünften Lebensjahr kann dem Risiko einer Nussallergie im Jugendalter vorbeugen. Die Schlussfolgerung stammt aus einer in NEJM Evidence veröffentlichten und vom King’s College London durchgeführten Studie.

Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die früh im Leben Erdnüsse konsumieren, im Alter von 13 Jahren ein um 71 % geringeres Risiko haben, eine Allergie gegen die Frucht zu entwickeln.

Lesen Sie auch: Ozembic kann dazu beitragen, das Risiko einer Nierenerkrankung bei Diabetikern zu verringern

„Im Vergleich zu Kindern, die nicht regelmäßig Erdnüsse konsumierten, verringerte der Kontakt mit Erdnüssen im Jugendalter das Risiko, eine Erdnussallergie zu entwickeln, um 71 %“, verraten die Studienautoren.

„Die wichtigste Schlussfolgerung dieser Studie ist, dass der frühe Verzehr von Erdnüssen bis weit ins Jugendalter hinein einen langfristigen Schutz vor Erdnussallergien bietet“, erklärt Gideon Locke, einer der Autoren der Studie, gegenüber Fox News.

Dennoch sind weitere Studien erforderlich. „Eine Schwäche dieser Forschung besteht darin, dass sie an einer Hochrisikopopulation von Kindern mit schwerem Ekzem oder Eierallergie durchgeführt wurde.“

Lesen Sie auch: Schockierende Entdeckung Tätowierungen können ein Risikofaktor für Krebs sein

Siehe auch  Der Geschäftsmann Marco Galinha bestätigt den Plan, „sehr dringende Situationen“ zu lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert