Intel stellt Korrekturen für mehr als 90 Schwachstellen bereit

A Intel Diese Woche verfügbar Links zu über 90 Bedrohungen. Der wichtigste Nachteil CVE-2024-22476Es basiert auf einer „signifikanten“ Schweregradskala und einem CVSS-Score von zehn.

Die Sicherheitslücke wurde durch Neural Compressor hervorgehoben, ein Produkt für künstliche Intelligenz (KI), das eine Modelloptimierung durchführt, um die Modellgröße zu reduzieren und Deep Learning für die Implementierung auf CPU und GPU zu beschleunigen. Der Chiphersteller sagt, die Bedrohung würde es einem anonymen Angreifer ermöglichen, Privilegien per Fernzugriff auszunutzen.

Die kritischsten Fehler wurden in der UEFI-Firmware von Serverprodukten, Arc & Iris, Xe Graphics, PROSet/Wireless, Power Gadget, Trust Domain Extensions, Secure Device Manager, Dynamic Tuning Technology, Thunderbolt, Graphics Performance Analyzers und PLAOS Pro Guperardies gefunden. Evaluierungsmodul und Ethernet-Controller I225-Verwaltungsprodukte.

Data Streaming Accelerator und Analytics Accelerator, Prozessordiagnosetool, Grafikleistungsanalysatoren, Extreme Tuning Utility, Computeroptimierungsprogramm, Ethernet-Controller-Verwaltungstools, programmierbares Programm, Programmprogramm usw. Extreme Media Forum-Berichte oder Core Ultra E-Produktberater.

Weitere Programme und Produkte, die mit dieser Art von Bedrohung erkannt werden, sind Inspector, Distribution for GTP, Data Center GPU Max Series, Performance Counter Monitor, VideoTune Profiler, Chipset Device Software, Driver & Support Assistant, Context Aware Technology, Arc Control, Storage Libva, Dynamic Load Balancer, Graphics Command Center Service, Endurance Gaming Mode, integriertes Video-Server-Board, Media SDK und oneAPI-Videoverarbeitungsbibliotheksprodukte.

Siehe auch  Der Nasdaq der Wall Street schließt höher mit Allzeithochs – Aktienmarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert