Russland und China legen ihr Veto gegen eine US-Resolution für einen sofortigen Waffenstillstand im Gazastreifen ein

Der von Washington verfasste Text erhielt 11 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und drei Nein-Stimmen, darunter Russland und China, die beiden ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats. Auch Algerien lehnte den Vorschlag ab.

Die vorgeschlagene Resolution wurde nach mehr als fünf Monaten Krieg markiert Dies ist das erste Mal, dass die USA einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza fordern Nach dem Veto gegen mehrere von anderen Ländern im Sicherheitsrat vorgelegte Resolutionsentwürfe.

„Eine Mehrheit des Rates hat für diese Resolution gestimmt, aber leider haben Russland und China beschlossen, ihr Veto einzulegen“, verkündete Linda Thomas-Greenfield, US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen.

Diese Person hatte vor ihrer Abstimmung gewarnt Es abzulehnen wäre ein „historischer Fehler“. Nordamerikanischer Vorschlag. Dagegen hatte Russlands UN-Botschafter Wassili Nebenzia eine Abstimmung gegen die verbleibenden Mitglieder gefordert.Nach dem Veto vom Freitag hat die U.N. Der Sicherheitsrat wird am Samstag um 10 Uhr (15 Uhr in Lissabon) über einen neuen Text abstimmen, der einen sofortigen Waffenstillstand fordert, teilten diplomatische Quellen gegenüber France Presse mit.

Nach Ansicht des Moskauer Vertreters war die nordamerikanische Resolution „stark politisiert“ und stellte ein wirksames grünes Licht für eine israelische Militäraktion in Rafah, einer Stadt im Süden des Gazastreifens, dar. Zuflucht suchen..


„Es würde Israel die Hände frei machen und die gesamte Bevölkerung von Gaza müsste mit seiner Zerstörung, Verwüstung oder Vertreibung rechnen.“
Die Vereinten Nationen verteidigen Russland Er fügte hinzu, dass mehrere nichtständige Mitglieder des Sicherheitsrats einen „ausgewogeneren“ Alternativplan ausgearbeitet hätten.



Chinas Botschafter bei den Vereinten Nationen sagte, er unterstütze die Ersetzung, der US-Botschafter jedoch nicht.

Siehe auch  Dies ist die neue High-End-Webcam von Logitech

„In seiner aktuellen Form unterstützt der Text keine substanzielle Diplomatie in der Region. Schlimmer noch … es könnte der Hamas sogar einen Vorwand geben, jedes auf dem Tisch liegende Abkommen aufzugeben“ Linda Thomas-Greenfield erklärte.


Blinken bedauert „zynisches“ Veto
Der US-Außenminister reagierte bereits, indem er die Vetos Russlands und Chinas als „zynisch“ bezeichnete.

Antony Blinken sprach auf dem Weg zu Treffen mit Regierungsvertretern, darunter Premierminister Benjamin Netanyahu, mit Reportern in Israel.

Durch diesen Beschluss: „Es erhielt sehr starke Unterstützung, wurde jedoch von Russland und China zynisch abgelehntIch denke, wir versuchen, der internationalen Gemeinschaft die Dringlichkeit des mit der Freilassung der Geiseln verbundenen Waffenstillstands zu zeigen, der von allen hätte unterstützt werden müssen, auch von den Ländern, die sein Veto eingelegt haben“, erklärte Blinken.

Auch der US-Außenminister hat gewarnt Ein Angriff auf die Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens würde das Risiko einer „weiteren Isolierung“ Israels bergen Und zusätzlich zum „Risiko weiterer ziviler Opfer“ und „mehr Schaden für die humanitäre Hilfe“ könnte ihre langfristige Sicherheit gefährden.


mit Agenturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert