Supraspinatussehnenchirurgie: Was Sie wissen müssen? – Fitness und Wohlbefinden

Möglicherweise haben Sie Schulterschmerzen, eine eingeschränkte Beweglichkeit oder eine medizinische Diagnose, die auf die Notwendigkeit dieses Eingriffs hinweist.

In diesem Artikel erkläre ich, was eine Supraspinatussehnen- oder Rotatorenmanschettenoperation ist, wann sie empfohlen wird, wie sie durchgeführt wird, was während der Genesung zu erwarten ist, welche Risiken damit verbunden sind und welche Ergebnisse erwartet werden.

Was ist eine Supraspinatussehnenoperation?

Eine Rotatorenmanschettenoperation oder Reparatur der Supraspinatussehne ist ein medizinischer Eingriff zur Reparatur von Verletzungen der Supraspinatussehne, einer der vier Sehnen der Muskeln der Rotatorenmanschette.

Diese Sehnen spielen eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung und Beweglichkeit der Schulter.

Bei Verletzungen können starke Schmerzen, Schwäche und Bewegungseinschränkungen der oberen Gliedmaßen auftreten.

Wann wird eine Supraspinatussehnenoperation empfohlen?

Diese Operation wird häufig in folgenden Fällen empfohlen:

  • Schwere Verletzungen: Wenn die Supraspinatussehne aufgrund eines Unfalls, Sturzes oder chronischer Abnutzung einen erheblichen Riss erleidet.
  • Chronische Sehnenentzündung: Wenn Entzündungen und chronischer Verschleiß die Sehne beeinträchtigen, kommt es zu anhaltenden Schmerzen und Funktionsverlusten.
  • Teilweise Verletzungen: In einigen Fällen können sich partielle Bandverletzungen mit der Zeit verschlimmern und einen chirurgischen Eingriff erfordern

Chirurgischer Eingriff an der Supraspinatussehne

Eine Operation der Supraspinatussehne umfasst mehrere Schritte:

  • Anästhesie: Die Operation wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, um sicherzustellen, dass Sie während der Operation keine Schmerzen verspüren.
  • Bandzugang: Der Chirurg macht kleine Schnitte in der Schulter, um Zugang zum Band zu erhalten. Durch diese kleinen Einschnitte oder Eingänge wird eine kleine Kamera verwendet, um bestehende Läsionen zu überwachen, zu diagnostizieren und zu behandeln.
  • Bänderreparatur: Wenn das Band teilweise gerissen ist, kann der Chirurg dies durch Nähen des beschädigten Bereichs reparieren. Bei einem vollständigen Riss kann das Band mithilfe kleiner Implantate (Anker), die das Band wieder an der entsprechenden Stelle im Knochen fixieren, wieder in den Knochen eingesetzt werden.
  • Ruhigstellung: Nach Abschluss der Operation sollte die Sehnenheilung durchgeführt werden. Dieser Zeitraum dauert 4 bis 6 Wochen. Dann ist ein Rehabilitationsprozess notwendig
Siehe auch  Apple revidiert seine Entscheidung und genehmigt den Eintritt von Epic Games in den europäischen App Store

Erholung nach einer Supraspinatussehnenoperation

Die Genesung nach einer Supraspinatussehnenoperation ist von Person zu Person unterschiedlich, umfasst jedoch typischerweise:

  • Immobilisierung: Um die Schulter zu schützen, sollten Sie in der ersten Zeit eine Oberarmaufhängung oder Immobilisierung verwenden.
  • Physiotherapie und Rehabilitation: Physiotherapie spielt in der Rehabilitation eine wichtige Rolle. Dies wird dazu beitragen, die Kraft und Beweglichkeit der Schulter schrittweise wiederherzustellen.
  • Heimübungen: Ihr Physiotherapeut empfiehlt Ihnen möglicherweise Übungen, die Sie während Ihrer Genesung zu Hause durchführen können.

Aufsatz des Arztes Barbara Campos, Orthopädie- und Schulterspezialistin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert