Von steigenden Mieten bis zum Ende der Mehrwertsteuernull. Alle Preisänderungen gelten ab dem 1. Januar

Keine Kosten für Miete, Telekommunikation, Tabak, Alkohol, Transport und Mehrwertsteuer. 2024 startet mit unterschiedlichen Preisen. Wissen Sie, was sich ändern wird.

Der Beginn des neuen Jahres bringt in vielen Sektoren eine Erneuerung der Preise mit sich, was sich positiv auf den Portugiesen auswirken dürfte. Vom Anstieg der Hausmieten bis zum Ende der Null-Mehrwertsteuer wird sich ab dem 1. Januar nichts ändern.

Die drei größten Betreiber in Portugal, Meo, Vodafone und NOS, werden ihre Preise erhöhen, die Brotpreise werden steigen, um die Produktionskosten zu decken, der Strom für Haushalte wird im regulierten Markt um 3,7 % steigen und die übrigen Betreiber im liberalisierten Markt. Der Wert dieser Erhöhung wird noch bekannt gegeben. Auf dem Wasser wird Empresa Portuguesa das Aguas Livres (EPAL) in Lissabon einen inflationsindexierten Anstieg von 3,3 % nutzen.

Einer der Bereiche, die den Portugiesen am meisten Sorgen bereiten, ist der Wohnungsbau, wo die Mieten ihren höchsten Wert von 6,94 % erreichen werden. Für einige Mieter könnte die Erhöhung jedoch höher ausfallen, wenn sie ihre Miete in den Jahren 2022 und 2022 nicht verlängern würden – da das Gesetz es dem Vermieter erlaubt, den Wert der beiden vorangegangenen Jahre hinzuzurechnen.

In diesen Fällen können 6,94 % zu den 2 % im Jahr 2023 und 0,43 % für das Vorjahr hinzugerechnet werden. Da eine Verlängerung der Miete aber nicht zwingend erforderlich ist und der Vermieter die Möglichkeit hat, darauf zu verzichten, kann es auch vorkommen, dass es zu keiner Erhöhung kommt. Mit dieser erwarteten Erhöhung im Jahr 2024 wurde die Mietstützung auf 4,94 % ausgeweitet, um die Mieter zu entlasten. Es geht um die Erhöhung der Zuschüsse für Haushalte mit einem Aufwand von mehr als 35 % bei der Zahlung der Miete.

Siehe auch  Pedro Nuno Santos gab keine Anweisungen zum Kauf von CTT-Aktien

Die sogenannten Altmieten (die nicht mehr auf das New Urban Rent Regime (NRAU) übertragbar sind) können auf Basis eines sich aus der Inflation ergebenden Koeffizienten erneuert werden, eine Lösung, die bei Wohnungseigentümergemeinschaften heftige Kritik hervorgerufen hat.

„Normalerweise setzt der Markt auf die Stärke der Rückgänge, die im März oder April beginnen. Ich denke, dass die Banker der Europäischen Zentralbank sehr konservativ sein und versuchen werden, diesen Rückgang weiter hinauszuzögern, aber ich bin sicher, dass es eine Erleichterung geben wird.“ Zinssätze zwischen März und Juni. Das ist März. Wenn es in dem Monat passiert, werden 0,25 % mehr sein, wenn es später passiert, werde ich 0,5 % wetten, um die Wirtschaft anzukurbeln“, sagt der Ökonom João Duque in einer Erklärung gegenüber „SIC“. Mitteilungen“.

Tabak wird um mindestens 30 Cent teurer, ebenso wie Spirituosen, deren Steuer um rund 10 % angehoben wird.

Ab dem 4. Januar endet die Null-Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel, was bedeutet, dass Preiserhöhungen für alle Arten von Lebensmitteln, von Milch über Gemüse bis hin zu Obst, zu erwarten sind, da die Mehrwertsteuer bei etwa 6 % und 23 % liegen wird. Wie Finanzminister Fernando Medina letzte Woche feststellte, verzögerte sich der Schritt aufgrund „betrieblicher Schwierigkeiten“ im Einzelhandel.

„Die Portugiesen werden den Anstieg einiger Waren durch den Übergang zu einem normalen Mehrwertsteuersystem bereits spüren. Die Entscheidung des Nullsatzes für einen einigermaßen großen Warenkorb führt zu einem plötzlichen Preisanstieg für diese Waren, betont der Ökonom , dieser Schritt hat positive Auswirkungen, denn wenn es keinen solchen Schritt gegeben hätte, wären die Preise gewesen. Hoch.

„Obwohl sich die Portugiesen darüber beschwerten, dass sich der Preis vieler der von dieser Maßnahme betroffenen Produkte in der Praxis nicht veränderte, änderten sie dies nicht, denn zum Zeitpunkt der Umsetzung der Maßnahme waren die Schwankungen der Lebensmittelpreise fast ein Jahr lang immer höher als im Vorjahr.“ . 15 %“, sagt Jono Duque.

Siehe auch  Der Stadtrat von Lissabon sagt für den 3. Februar geplante Anti-Extremismus-Proteste ab – The Observer

Kunststoffverpackungen könnten im Januar mehr als die aktuellen 30 Cent kosten, ebenso wie Aluminiumverpackungen wegbringen Sie haben zu Beginn des Jahres entsprechende Kosten. Außerdem kosten Plastiktüten sowie Obst und Gemüse in großen Mengen vier Cent. Laut der National Association of Pharmacies (ANF) werden erschwingliche Medikamente im Jahr 2024 zunehmen.

Was den Transport betrifft, bleibt der Preis trotz des Navegante-Passes derselbe wie in Lissabon. Studierende im Alter von 4 bis 23 Jahren erhalten freien Eintritt. Für Andante beträgt der Preis für ein Z2-Ticket (das die Fahrt zwischen zwei aufeinanderfolgenden Abschnitten ermöglicht) von 1,30 Euro auf 1,40 Euro. Ein ähnlicher nominaler Anstieg ist bei Z3-Anleihen zu verzeichnen, die von 1,70 Euro auf 1,80 Euro steigen, und bei Z4-Anleihen, die von 2,15 Euro auf 2,25 Euro steigen.

Von Fahrkarten für die Durchquerung von fünf Zonen (Z5) ist die Erhöhung höher (20 Cent), von derzeit 2,55 Euro auf 2,75 Euro. Die Z6-Schlagzeilen stiegen um 20 Cent, von 3,00 € auf 3,20 €, und landeten auf dem letzten Platz der von TIP für Lusa bereitgestellten Tabelle.

Was die täglichen Andante 24-Titel betrifft, so liegen sie für Z2 zwischen 4,70 Euro und 5,15 Euro, Z3 zwischen 6,05 Euro und 6,65 Euro, Z4 zwischen 7,55 Euro und 8,30 Euro, Z5 zwischen 90 Euro und 90 Euro zwischen 9 und Z6 zwischen 10,75 Euro und 11,80 Euro . Andante Tour 1-Titel (die eine Fahrt von 24 Stunden im gesamten Verbund ermöglichen) kosten 50 Cent von derzeit 7,00 Euro auf 7,50 Euro, Andante Tour 3 (die eine Fahrt von 72 Stunden im gesamten Verbund ermöglichen) kosten von derzeit 7,00 Euro auf 7,50 Euro 15 bis 17 Euro.

Siehe auch  In Sibirien eingefrorene „Zombie“-Viren könnten neue Epidemien auslösen

Die Preise bleiben unverändert bei 30 Euro für den Andante 3Z oder eine Gemeinde – in 3 Zonen oder innerhalb einer Gemeinde – und 40 Euro für den Andante Metropolitano sowie 40 Euro und 50 Euro für die Pässe 3Z_IR und Municipal_IR. Metropolitan IR.

Das Gleiche gilt nicht für CP-Bahntickets, bei denen es zu einer Preiserhöhung von 6,25 % für Alfa Pendular- und Celta-Tickets und 6,43 % für den Rest kommt. Auch die Gebühren werden steigen, wobei die Konzessionäre die Gebühren aufgrund der Inflation um 2,04 % erhöhen.

Das Mindestarbeitslosengeld erhöht sich um 33 Euro von 552 Euro auf 585 Euro und das Höchstarbeitslosengeld um 75 Euro von 1.273 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert