Finden Sie heraus, welches Krebssymptom im Sommer unbemerkt bleiben und sich nachts manifestieren kann

Mit der Ankunft des Sommers und steigenden Temperaturen ist es für uns alle ganz natürlich, stark zu schwitzen, eine physiologische Reaktion, um den Körper abzukühlen und hitzebedingten Gesundheitsproblemen vorzubeugen. Während wir es jedoch gewohnt sind, tagsüber mit klebriger Haut und nasser Kleidung umzugehen, leiden manche Menschen unter Nachtschweiß. Obwohl dieses Symptom größtenteils harmlos ist, kann es ein Warnzeichen für ernstere Erkrankungen sein, erklärte der Allgemeinmediziner Suhail Hussain in einem Interview mit der britischen Zeitung The Daily Express. Executive Digest.

Nachtschweiß: ein mögliches Anzeichen für Krebs

„Nachtschweiß kommt häufig vor, besonders in heißen, feuchten Nächten“, sagte Dr. Hussain. „Es sollte jedoch nicht automatisch als Hitzegefühl abgetan werden. Dieses Symptom kann auf schwerwiegende Probleme wie schwere Infektionen, Wechseljahre und Krebs hinweisen“, fügte er hinzu.

Unter den Krebsarten, die Nachtschweiß verursachen können, stechen folgende hervor:

  • Hodgkin-Lymphom
  • Karzinoidtumoren
  • Leukämie
  • Mesotheliom
  • Knochenkrebs
  • Prostatakrebs
  • Nierenkrebs
  • Fortgeschrittener medullärer Schilddrüsenkrebs

Der Unterschied zwischen normalem und gefährlichem Nachtschweiß

Dr. Hussain erklärte, dass es einen klaren Unterschied zwischen „normalem“ Nachtschweiß und solchen gebe, die Symptome einer schwerwiegenderen Erkrankung sein könnten. „Krebsbedingtes Schwitzen führt oft dazu, dass Menschen mit nassen Schlafanzügen und Laken völlig durchnässt aufwachen“, erklärte sie.

Häufige Ursachen für Nachtschweiß bei Krebspatienten

In Bezug auf Krebs stellte Hussain fest, dass die häufigsten Ursachen für Nachtschweiß mit Leukämie und Lymphomen zusammenhängen. Diese Krebsarten, die das Blut- und Lymphsystem betreffen, können dazu führen, dass sich die Drüsen vergrößern und leichter Läsionen bilden. Darüber hinaus produzieren Karzinoidtumoren, gutartige oder bösartige Wucherungen, manchmal einen Überschuss an hormonähnlichen Substanzen (wie Serotonin) und können übermäßiges Schwitzen verursachen, indem sie die Hormonfunktion über das neuroendokrine System beeinträchtigen.

Siehe auch  Andre Ventura. Nur ein Weg reichte aus, um den Sozialismus in Portugal zu besiegen

Andere Symptome, die Sie beachten sollten

DR. Hussain hob auch andere Symptome hervor, auf die man achten sollte:

  • Müdigkeit oder Mangel an täglicher Energie
  • Unerklärliche Verletzungen
  • Unbeschreiblicher Schmerz
  • Vergrößerte Lymphknoten

Im Zweifelsfall einen Arzt konsultieren

Abschließend rät Dr. Hussain, im Zweifelsfall am besten einen Spezialisten zu konsultieren. „Die Quintessenz ist: Wenn Sie stark schwitzen und es über einen längeren Zeitraum anhält, gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich untersuchen“, schlug er vor.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieses Symptom zwar häufig auf die Sommerhitze zurückzuführen ist, es jedoch wichtig ist, auf andere Anzeichen und Symptome zu achten, die auf ernstere Erkrankungen, einschließlich Krebs, hinweisen können. Für eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung ist die regelmäßige Konsultation eines medizinischen Fachpersonals unerlässlich.

Weiterlesen: Entdecken Sie das SPA an der Algarve, wo Sie den Tag für 20 € verbringen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert