Marcelo sagt, Portugal verspüre in unsicheren Zeiten ein großes Gefühl der Stabilität

An diesem Montag bezeichnete der Präsident Portugal als ein sicheres Land mit mehr Stabilität in unsicheren Zeiten, unabhängig von vorgezogenen Wahlen oder sogar politischen Krisen.

Marcelo Rebelo de Sousa sprach bei der Luso-American Development Foundation (FLAD) in Lissabon während einer Podiumsdiskussion mit portugiesisch-amerikanischen Politikern, die in gesetzgebende Kammern der Vereinigten Staaten gewählt wurden.

In einer Rede auf Englisch sprach das Staatsoberhaupt nach einem Kommentar zur internationalen Lage über die innenpolitische Lage und ging dabei zunächst auf die Finanz- und Haushaltssituation nach den diesjährigen vorgezogenen Wahlen ein.

„Finanzielle Stabilität ist eine unbestreitbare Tatsache unter den großen Parteien, die es uns ermöglicht, schnell in bestimmte öffentliche Politiken und Berufsbereiche einzugreifen“, sagte er.

„Ein ausgeglichener Haushalt ist sehr, sehr wichtig. Die finanzielle Stabilität, die wir in den letzten Jahren nach der Pandemie hatten, ist ein entscheidender Punkt für unsere Zukunft, den wir jetzt beibehalten werden“, argumentierte er.

Dem Staatsoberhaupt zufolge „wird jede Form der Radikalisierung große Auswirkungen auf die öffentliche Debatte und die öffentliche Agenda haben und beide großen Parteien verpflichten.“ [PS e PSD] und anderen gesellschaftlichen und politischen Kräften, Kompromisse zu finden.“

In diesem Zusammenhang stellte er fest, dass bei diesen Europawahlen „mehr als 55 % der Menschen in diesem weiten Bereich abgestimmt haben“ und „das uns die Legitimität gibt, diese Verpflichtungen als gute Strategie für das Land aufrechtzuerhalten“.

„Andere wichtige Entscheidungen, wie der Standort des Flughafens, die Verwendung europäischer Mittel, Investitionen in die Verteidigung, die Anziehung ausländischer Investitionen und die Stabilität unserer Außenpolitik, basieren wie üblich auf einem breiten Konsens im Parlament. Gut für Portugiesen.“ Gesellschaft, unsere Stabilität und unser internationales Vertrauen“, überlegte er.

Siehe auch  SEGA beantragt, Albuquerque „mit einer eindeutigen Anklage der Staatsanwaltschaft“ zu verlassen – DNOTICIAS.PT

Andererseits deuten Meinungsumfragen auf ein „hohes Maß an Europäismus“ in Portugal sowie auf „ein sehr hohes Maß an Unterstützung für die Ukraine – das höchste in Europa –, die NATO und das Vertrauen“, stellte der Präsident fest. Die Europäische Union, eine einwanderungstolerante Gesellschaft und der Wert einer offenen Wirtschaft bleiben auch in Zeiten vorgezogener Wahlen stabile nationale Dimensionen.“

Marcelo Rebelo de Sousa hob die Zahl der Nordamerikaner und anderen Expats hervor, die nach Portugal zogen und Häuser kauften, und sagte: „Das bedeutet, dass sich die Menschen in Portugal sicher fühlen, dass sie das Gefühl haben, dass es ein friedliches Land ist“ und „dass es ein Zeichen dafür ist, dass Portugal stabil ist.“ Jetzt“.

Nach Angaben des Staatsoberhauptes hängt diese Stabilität „nicht von vorgezogenen Wahlen oder politischen Auseinandersetzungen oder gar politischen Krisen ab“.

„Das ist die wertvollste Stärke, die wir haben: viel Stabilität in diesen unsicheren Zeiten“, schloss er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert