App-Tipp der Woche ruft die Artifact News-App auf

Da wir uns in der Saison der Film- und Serienpreise befinden, gedenken wir immer derer, die kürzlich verstorben sind, und bei allem Respekt ist die Kolumne dieser Woche eine Anspielung und Hommage an eine App, die es nicht mehr gibt (Artifact).Android, iOS) und gibt an, wie das Ergebnis einer Anwendung aussehen wird.

Die ersten „Erinnerungen“ an Tika de App wurden von den Instagram-Erstellern Kevin Systrom und dem Brasilianer Michael Krieger erstellt. Ähnlich wie X und Post.News versprach Artifact, „den Newsfeed neu zu gestalten“ mit Informationen, die für den Benutzer relevant sind und durch künstliche Intelligenz kuratiert werden.

Kurz gesagt besteht die Idee von Artifact darin, dass Benutzer Nachrichten erhalten, die für ihr tägliches Leben am relevantesten sind, da sie direkt nach dem Einloggen Leitartikel und relevante Themen wie Technologie, Finanzen, Fernsehserien und Filme auswählen. .

Sie wird bei Google Play als „Essential App“ vorgestellt und bietet einzigartige Lösungen wie die Bekämpfung von Clickbait, die Generierung von Zusammenfassungen mit KI, das Anhören von Artikeln per Text-to-Speech und das Versenden von Benachrichtigungen nach Belieben. Überleben Vielleicht liegt es daran, dass man sich zu sehr auf den nordamerikanischen Markt konzentriert und seinen Horizont nicht erweitert hat, oder weil der Nachrichtenkonsum heute bereichsübergreifend ist, wie zum Beispiel:

  • Mangel an bezahlter Piraterie und Nachrichtenpiraterie durch große Websites;
  • Die Verwendung von Nachrichten zum Aufbau großer Sprachmodelle (LLMs), die eine neue Grenze in der künstlichen Intelligenz vorantreiben, ohne angemessene Bezahlung und Transparenz für die Ersteller von Inhalten;
  • die Kommerzialisierung von Nachrichten und Techniken wie Windmühlen, die ohne vorherige Untersuchung oder Prüfung große Mengen an Gütern produzieren;
  • Der Kampf zwischen Wahrheit und Wahrheit gegen Fake News;
  • Clickbait, der keine echten Informationen liefert und den Leser in die Irre führt;
  • Zusätzlich zum Verbrechen des Plagiats, das sich hinter einem einfachen „STRG C + V“ verbirgt.
Siehe auch  Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Tee und einem Aufguss? Eine Ernährungsberaterin erklärt

Aber unter euch Abschnitt Informationsschreiben Systrom sagte, die „Marktchance“ der App sei nicht groß genug, um weitere Investitionen zu rechtfertigen: „Für Startups ist es leicht, die Realität zu ignorieren, aber es ist das Beste für alle Beteiligten, so schnell wie möglich eine schwierige Entscheidung zu treffen“, schrieb der Geschäftsführer. unter Hinweis darauf, dass die App ein Team von acht Personen hatte.

Jetzt wird das Artefakt ausgemustert und wird bald verschwinden.

In der Praxis haben die Entwickler das letzte Update am 8. Januar veröffentlicht. Am 12. bestätigten die Macher das Ende der App Unternehmenswebseite. Derzeit können sich Benutzer anmelden und Nachrichten anzeigen, jedoch keine Beiträge und Kommentare erstellen. Im Februar wird der News-Bereich eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert