Ein NASA-Hubschrauber wurde bei einer Notlandung beschädigt

In einem von der BBC zitierten Bericht wurde das NASA-Flugzeug zu einer „Notlandung“ gezwungen, wobei seine Rotoren beschädigt wurden.

Nach Angaben des Administrators der Raumfahrtbehörde Bill Nelson waren die Geheimdienste „aufrecht“, Bilder zeigten jedoch, dass „ein oder mehrere Rotorblätter“ beschädigt waren. Obwohl er nicht mehr fliegen kann, betonte Nelson, dass der innovative Hubschrauber mehr Flüge absolviert habe als geplant.

„Intelligenz hat den Weg für zukünftige Flüge in unserem Sonnensystem und intelligente, sichere menschliche Reisen zum Mars und darüber hinaus geebnet“, sagte Nelson in einer Videobotschaft in den sozialen Medien. „Dieser bemerkenswerte Hubschrauber flog höher und weiter, als wir es jemals für möglich gehalten hätten, und half der NASA, das zu tun, was wir am besten können – das Unmögliche.“

Die Umstände des Vorfalls werden untersucht.

Ingenuity erreichte im Februar 2021 mit dem Rover Perseverance den Roten Planeten. Es sollte eine kurze technische Demonstration sein, um zu beweisen, dass ein Flug in der sehr dünnen Marsatmosphäre möglich ist. Das Fahrzeug hat jedoch die Beharrlichkeit bei der Erkundung des Jezero-Kraters unterstützt, interessante Gebiete auf dem Mars entdeckt und Robotern und Menschen auf der Erde dabei geholfen, den richtigen Weg zu wählen.

Der Geheimdienst führte 72 Flüge durch und flog 14-mal mehr als ursprünglich geplant.

Siehe auch  App-Tipp der Woche ruft die Artifact News-App auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert