Geronimo Martins fiel um mehr als 7 % und Lissabon fällt im Gegensatz zu Europa

Die Gruppe, zu der Pingo Doce gehört, legte nach der Sitzung am Donnerstag ihre Bilanz vor und meldete die größte Veränderung des Wochenendes, was den PSI an einem positiven Tag für die wichtigsten europäischen Märkte in die roten Zahlen drückte.

Der Lissaboner Aktienmarkt fiel in der Sitzung am Freitag, dem 12. Januar, um 0,77 % auf 6.538,97 Punkte, was auf einen starken Rückgang der Geronimo-Martin-Anleihen zurückzuführen war. Der PSI steht daher im Gegensatz zu der Stimmung seiner prominenteren europäischen Kollegen, die alle auf dem Vormarsch sind.

Die Unternehmensgruppe, zu der die Supermarktkette Bingo Dos gehört, fiel an der Börse um 7,35 % auf 20,94 Euro je Aktie. Am Donnerstag, nach Ende der Sitzung, gab Geronimo Martins die Ergebnisse für 2023 bekannt und kam in einer Erklärung zu dem Schluss, dass der Umsatz „um 20,6 % (+18,1 % bei konstanten Wechselkursen) auf 30,6 Milliarden Euro gestiegen ist.“ Dieser Anstieg entspricht jedoch bei weitem nicht den Erwartungen der Anleger.

Positiv zu vermerken ist, dass CTT um 2,67 % auf 3,65 Euro stieg, während Motta-Eng um 1,21 % auf 4,595 Euro stieg.

Unter den wichtigsten europäischen Indizes verzeichnete Frankreich mit 1,05 % den stärksten Anstieg, gefolgt von Deutschland mit 0,97 %. Es folgten der spanische Index, der um 0,88 % stieg, der Euro STOXX 50 stieg um 0,84 % und Italien legte um 0,78 % zu. Ein leichter Anstieg war beim britischen Index zu verzeichnen, der um 0,61 % zulegte.

Brent stieg um 1,33 % auf 78,46 $ pro Barrel, während Rohöl um 1,26 % auf 72,93 $ zulegte.

Siehe auch  Das Staatsministerium leitet eine Untersuchung zum Bau des Hauses von Luis Montenegro in Espinho ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert