Neue Fortschritte auf dem Weg zu einem wirksamen Impfstoff gegen HIV dank Sequenzierungsstrategie – Observer

Wissenschaftler haben mehrere Verbesserungen an einem Design vorgenommen Klasse von HIV-Impfstoffen Es könnte einen umfassenden Schutz gegen das Virus bieten, so vier neue Untersuchungen, bei denen unterschiedliche Methoden zur Erzeugung neutralisierender Breitbandantikörper eingesetzt wurden.

Die Ergebnisse dieser noch vorläufigen Studien wurden in Fachzeitschriften veröffentlicht Wissenschaft, wissenschaftliche translationale Medizin und wissenschaftliche Immunologie, Und die vier Arbeiten beschreiben neue Schritte in einer kontinuierlichen Impfstrategie, um einen wirksamen Kandidaten gegen das HIV-AIDS-Virus zu erhalten, berichtete Efe diesen Donnerstag.

als Die Experimente wurden an Rhesusaffen und Ratten (Mäusen) durchgeführt.Und einer der Vorschläge befindet sich in klinischen Phase-1-Studien.

Zu den Autoren gehören Wissenschaftler des American Scripps Research Institute, der University of Louisville und der University of California, San Diego.

Die HIV-Epidemie ist in ihr fünftes Jahrzehnt eingetreten und die wissenschaftliche Gemeinschaft hat Zeit und Ressourcen in die Entwicklung von Impfstoffkandidaten gegen das Virus investiert.

Allerdings Gesundheitsbehörden Noch gibt es keinen wirksamen und zugelassenen Impfstoff, der Antikörper induziert Eine umfassende Neutralisierung sei in der Lage, die am häufigsten zirkulierenden HIV-Stämme zu neutralisieren, betonte das Team in einer Zusammenfassung in der Fachzeitschrift Science.

Kneipe • Lesen Sie weiter unten

Eine Lösung ist ein Prozess namens Keimbahnselektion, bei dem Forscher eine Reihe von auf das Immunsystem gerichteten Proteinen (Immunogenen) verwenden.

Das ÖSein Zweck besteht darin, Zellen dazu anzuregen, weitgehend neutralisierende Antikörper gegen HIV zu produzieren.

Jose Alcami, Direktor der Abteilung für AIDS-Immunpathologie am Carlos III Health Institute, betonte, dass dies der Zweck jedes vorbeugenden Impfstoffs sei. Stimuliert die Produktion neutralisierender Antikörper durch das Immunsystem Und das üblicherweise verwendete Antigen muss die Hüll- oder Oberflächenproteine ​​des Virus enthalten oder daraus hergestellt werden.

Siehe auch  Biden glaubt, dass Netanjahu im Gazastreifen einen „Fehler“ begeht

Es sind diese Proteine, die mit den Eintrittsrezeptoren der Zelle interagieren, was bedeutet, dass ihre Blockierung durch Antikörper die Virusinfektion neutralisiert, erklärte das spanische Science Media Center (SMC), eine Website mit wissenschaftlichen Ressourcen.

Die Schwierigkeit, den Impfstoff zu bekommen, liege an der Struktur der HIV-Hülle, die neutralisierende Antikörper schwerer zugänglich mache, erklärte ein Virologe, der nicht an den Studien beteiligt war.

Gegeben Schwierigkeiten bei der Bildung neutralisierender Antikörper gegen HIVDie Autoren dieser neuen Arbeit weisen das Immunsystem an, eine bestimmte Art neutralisierender Antikörper mit unterschiedlicher Immunogenität zu produzieren.

Zuerst einfach (damit sie besser erkannt werden), dann komplexer und näher am ursprünglichen HIV-Hüllprotein, erklärte Julia Blanco, Leiterin der Gruppe für Virologie und zelluläre Immunologie am IrsiCaixa AIDS Research Institute.

A Das HIV-Hüllprotein enthält verschiedene Regionen, die von neutralisierenden Antikörpern erkannt werden. Für eine bestimmte Region (die CD4-Bindungsstelle) wurde diese Strategie bereits angewendet und erreichte Studien am Menschen.

Nun erscheint der zweite Teil (die Basis der V3-Schleife) und kann auf ähnliche Weise verwendet werden.

„Wenn die beiden Strategien kombiniert werden, A Die hohe Häufigkeit und Vielfalt dieser neutralisierenden Antikörper (Dies könnte einen potenziellen Impfstoff wirksamer machen)“, betonte Blanco, der nicht an den Studien beteiligt war.

Kontinuierliche Impfung kann eine wirksame Strategie sein, erfordert jedoch möglicherweise eine große Anzahl von Immunogenen, was es schwierig macht, ein Produkt zu entwickeln, das die bedürftige Bevölkerung erreicht.

„Es liegt noch viel Arbeit vor uns“, resümiert SMC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert