Nordamerika wird am 8. April in Dunkelheit getaucht. Es gibt Schiffe und Flugzeuge, um die Sonnenfinsternis zu beobachten, und es gibt Warnungen, Lebensmittel und Treibstoff zu sparen – der Beobachter

Bei einer Sonnenfinsternis besteht der Mondschatten aus zwei Teilen: dem Kernschatten und dem Halbschatten. Der erste ist der Bereich, in dem das Sonnenlicht vollständig blockiert ist, sodass ein Beobachter die totale Sonnenfinsternis sehen kann. Bei schwachem Licht wird das Sonnenlicht nur teilweise blockiert, sodass Beobachter nur eine partielle Sonnenfinsternis sehen können. Orte außerhalb des Mondschattens können keine Sonnenfinsternis beobachten. Dies ist die Position Portugals während der Aprilfinsternis.

Ricardo Cafiero erklärt, dass es normalerweise zwei Sonnenfinsternisse pro Jahr gibt. „Was es noch besser macht, ist, dass es ein Ort ist, von dem aus man die Erdoberfläche beobachten kann.“, er sagt. Da 70 % der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Sonnenfinsternis mitten im Ozean, fernab von Städten, zu beobachten, höher als auf dem Festland.

Vollständiger Verlauf der totalen Sonnenfinsternis


zeigen


verstecken

Entsprechend NASADie Sonnenfinsternis beginnt im Südpazifik und erreicht die Küste Mexikos um 11:07 Uhr pazifischer Zeit (19:07 Uhr in Portugal). Anschließend geht es in die USA – Texas ist der erste nordamerikanische Bundesstaat.

Es verläuft durch Oklahoma, Arkansas, Missouri, Tennessee, Illinois, Kentucky, Indiana, Ohio, Michigan, Pennsylvania, New York, Vermont, New Hampshire und einen kleinen Teil von Maine.

Sie beginnt in Ontario und erreicht Kanada über Quebec, New Brunswick, Prince Edward Island und Cape Breton. Es verlässt den nordamerikanischen Kontinent an der Atlantikküste von Neufundland, Kanada, um 17:16 Uhr Ortszeit (19:16 Uhr in Portugal).

Eine totale Sonnenfinsternis verläuft in mehreren Phasen. Alles beginnt mit einer partiellen Sonnenfinsternis, in der der Mond beginnt, zwischen der Erde und der Sonne hindurchzuwandern und diese teilweise zu blockieren. An den meisten Orten dauert diese Phase 70 bis 80 Minuten und die Sonne bildet eine Sichel. Nach und nach lugen die letzten Sonnenstrahlen mit intensivem Licht über den Rand des Mondes, der zunächst wie eine Halskette aus funkelnden Perlen aussieht (Phase „Baileys Perlen“). Diese verschwinden, bis sich am Rande des Mondschattens ein helles Lichtzentrum befindet, das der Helligkeit eines Diamanten in einem Ring ähnelt, und dieser Ausdruck gibt dieser Phase ihren Namen (Diamond Ring Phase, auf Englisch).

In der nächsten Phase bedeckt der Mond die Sonnenoberfläche vollständig. Dies wird Totalität genannt und laut NASA Einen Moment Dieses Phänomen ist mit bloßem Auge sicher zu erkennen. Tatsächlich ist eine totale Sonnenfinsternis die einzige Art von Sonnenfinsternis, bei der die verwendeten Schutzmaßnahmen vorübergehend entfernt werden. Noch in dieser Position sind die Chromosphäre, der Teil der Sonnenatmosphäre, der als dünner rosa Kreis um den Mond erscheint, und die Korona, die äußere Schicht der Sonnenatmosphäre, zu sehen.

Wenn sich der Mond weiter bewegt und Sie auf der gegenüberliegenden Seite der Diamantringphase ein intensives Leuchten zu sehen beginnen, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie die Sonnenfinsternis nicht mehr direkt beobachten und sich wieder schützen sollten. Die innere Atmosphäre der Sonne beginnt hinter dem Mond zu erscheinen, und am Ende des Ereignisses wiederholen sich einige Zwischenschritte – der Diamantring, die Bailey-Perlen – und die Sonne ist wieder sichtbar.

Das letzte Mal, dass eine totale Sonnenfinsternis über die USA hinwegzog, war im Jahr 2017. Es war eines der am meisten erwarteten Ereignisse und wurde von 215 Millionen Nordamerikanern (live oder auf elektronischem Weg) verfolgt. Die Erwartungen sind dieses Jahr sogar noch höher. Beispielsweise bereitet sich der Bundesstaat Indiana auf den Empfang vor Ein Rekord von 500.000 Besuchern – Siebenmal so viele Besucher wie beim Super Bowl 2012 in Indianapolis. Auf dem nordamerikanischen Territorium mangelt es nicht an Veranstaltungen und sogar an Unternehmen, die Schiffe und Flugzeuge dazu ermutigen, die Sonnenfinsternis aus der Nähe zu beobachten.

Was rechtfertigt schließlich so viel Mobilisierung und Vorbereitung? Es gibt viele Gründe. Einerseits blockiert der gesamte Weg der Sonnenfinsternis, also dort, wo der Mond zu sehen ist, die Sonne vollständig und man sieht, was man die Sonnenkorona nennt. Viel breiter als die vorherige Sonnenfinsternis. Es ist möglich, Erklären NASA, weil die Entfernung vom Mond zur Erde nicht immer gleich ist und dieses Jahr kürzer sein wird. Anstelle der 12 Millionen Menschen, die sich 2017 auf der Mautstraße befanden, sind es nun 31,6 Millionen Menschen – und 150 Millionen Menschen leben im Umkreis von etwa 250 Kilometern um die Mautstraße. Darüber hinaus werden alle US-Bundesstaaten, Alaska und Teile von Hawaii zumindest eine partielle Sonnenfinsternis erleben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert