80 Prozent der Portugiesen ab 65 Jahren sind gegen Grippe geimpft | Radio Vos da Planici – 104,5 FM

„Wir freuen uns, dass die Durchimpfungsrate bei Patienten über 65 Jahren und bei chronisch kranken Patienten über dem von der WHO gesetzten Ziel liegt, im Einklang mit dem, was bereits in den vergangenen Jahren geschehen ist“, sagte der Präsident des portugiesischen Verbandes. Allgemein- und Familienmedizin, zitiert in einem Bericht.

Laut Nuno Jacinto zeigen die erzielten Ergebnisse weiterhin das Vertrauen der Portugiesen in den Impfstoff.

In der vierten und letzten Welle des Vacinometro-Berichts, der die Grippeimpfung in der Grippesaison 2023/24 überwacht, sinkt die Durchimpfungsrate auf 64,3 %, obwohl 77,7 % der portugiesischen Bevölkerung im Alter von 65 Jahren oder älter geimpft sind. Menschen ab 60 Jahren.

„Eine zusätzliche Analyse wurde durchgeführt, 47,5 % wurden auf Empfehlung eines Arztes und 30,7 % auf eigene Initiative geimpft, weil sie immer geschützt waren“, stellte er fest.

Die Daten zeigten, dass die Durchimpfungsraten bei chronisch kranken Patienten über 76 % lagen, wobei 82,4 % der Diabetiker und 76 % der Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen geimpft waren.

„Die Impfzahlen in einigen Gruppen, etwa bei chronisch kranken Patienten, erreichten eine Impfquote von 76,6 %, was sehr positiv ist“, wurde Antonio Morais, Präsident der Portugiesischen Gesellschaft für Pneumologie, in dem Bericht zitiert.

Nach Angaben des Verantwortlichen ist dies eine Anerkennung der Bedeutung der Impfung.

„Die Tatsache, dass weniger als die Hälfte der 60- bis 64-jährigen Bevölkerung geimpft ist, sollte dieser Gruppe wirklich die Bedeutung der Impfung bewusst machen“, fügte er hinzu.

Unter den Angehörigen der Gesundheitsberufe beträgt die Gesamtzahl der geimpften Personen weniger als die Hälfte, und die Durchimpfungsrate bei denjenigen, die in direktem Kontakt mit Patienten stehen, beträgt 45,9 %.

Siehe auch  Er schloss den Besuch des Papstes in Verona mit den Worten ab: „Der Geist gibt uns Mut, als Christen zu leben.“

Regional „stammten von der geimpften Bevölkerung ab 65 Jahren 82,1 % aus dem Norden, 80,1 % aus der Metropolregion Lissabon, 77,6 % aus der Algarve, 76,3 % aus dem Alentejo, 70,6 % aus der Zentralregion, 69,6 % aus der Region.“ autonome Region der Azoren und 66,7 % aus der autonomen Region und aus der Region Madeira“.

Aus dem Bericht geht hervor, dass 41,1 % der Geimpften auf ärztliche Empfehlung geimpft wurden, 26 % aus eigener Initiative, 18 % aus beruflicher Initiative, 7,6 % aus Risikogruppen und 6 % aufgrund einer Einstellungsanzeige. Dienst Nationale Gesundheit.

Nach heutigen Daten wollen sich in dieser Grippesaison noch 15,5 % der Schwangeren, 5,8 % der Menschen ab 65 Jahren und 5,7 % der chronisch Kranken impfen lassen.

Was die gleichzeitige Verabreichung von Grippe- und Covid-19-Impfstoffen betrifft, entschieden sich 81,4 % der zu den empfohlenen Gruppen gehörenden Impflinge für die gleichzeitige Verabreichung.

Von denen, die sich für die gleichzeitige Verabreichung entschieden, taten 87,3 % dies, weil sie sich sicher fühlten, 7,4 % aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe und 4,9 % aufgrund einer medizinischen Empfehlung.

Vacinometer ist eine Initiative der Portugiesischen Gesellschaft für Pneumologie (SPP) und der Portugiesischen Vereinigung für Allgemein- und Familienmedizin (APMGF), die sich seit 2009 der Überwachung der Influenza-Impfrate in Prioritätsgruppen in Echtzeit widmet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert