Benfica qualifizierte sich in Glasgow mit dem Segen des VAR

Die Reds besiegten die Rangers mit einem Tor von Rafa, das wegen Abseitsstellung nicht sofort ausgeschlossen, aber nach einer Überprüfung (gut) zugelassen wurde.

Benfica steht im Viertelfinale der Europa League. Nach einem 2:2-Unentschieden in Lissabon besiegten die Reds die Rangers in Glasgow mit 1:0, durch ein Tor von Rafa, der alleine über das Mittelfeld lief und zählte. Die Reds sahen sogar, wie der Assistent das Tor wegen Abseits annullierte, doch der VAR überprüfte das Spiel und stellte fest, dass Rafa sich im Mittelfeld von Benfica befand, als er den Ball von Di Maria erhielt.

Die erste Halbzeit wurde in einem von Schottland aufgezwungenen höllischen Tempo gespielt, obwohl keine der beiden Mannschaften große Torchancen hatte. Marcos Leonardo, der frühe Einsatz von Roger Schmidt, hätte es in der 31. Minute besser machen können, doch sein Kopfball ging daneben.

In der zweiten Halbzeit brauchte Benfica eine Weile, um aus der Umkleidekabine zurückzukommen. Die Rangers starteten gut in die zweite Halbzeit. 48 und 51' Tessers und Antonio Silva, letzterer mit einem Eigentor, hätten die Briten in Führung bringen können.

Das Spiel begann in 69'. Eckball für die Rangers, Benfica kontert, Di Maria bedient mit einem Kopfball den Aufschlag für Rafa, der auf das Tor zuläuft und punktet. Die Sperre dauerte einige Augenblicke, bis der VAR das Tor für rechtmäßig erklärte.

Mit dem Vorteil beruhigte sich Benfica und begann, den Ball besser zu passen, und Pa und Antonio Silva hätten den Punktestand erhöhen können, aber die Entscheidung war gefallen.

Nach 12 Spielen verloren die Rangers erstmals gegen die Portugiesen und setzten damit ein Zeichen dafür, dass Benfica die Krise der letzten Wochen überwinden will, die durch den Sieg gegen Estoril bereits gemildert wurde.

Siehe auch  Experte hinterlässt Empfehlungen zur Frühdiagnose – Executive Digest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert