CGD erreicht im Jahr 2023 den Rekordwert von 1,29 Milliarden und verdoppelt die Finanzierungsmarge dank steigender Zinssätze

Die von Paulo Macedo geführte öffentliche Bank wird 525 Millionen Euro an Dividenden an den Staat zahlen und alle 3,9 Milliarden Euro aus der Rekapitalisierung im Jahr 2017 an den öffentlichen Aktionär zurückgeben.

Laut einem am Freitag auf der CMVM-Website veröffentlichten Bericht verfügt Caixa Geral de Depósitos (CGD) im Jahr 2023 über einen Rekordwert von 1.291 Millionen Euro, 53 % mehr als im Vorjahr, gestützt durch die Gewinne durch die Zinserhöhung. . Ein starker Anstieg der Finanzmarge von 1,4 Milliarden im Jahr 2022 auf 2,8 Milliarden im letzten Jahr erklärt diese starke Leistung der von Paulo Macedo geführten öffentlichen Bank, die sich seiner Meinung nach in Zukunft wahrscheinlich nicht wiederholen wird.

„Wie andere in- und ausländische Banken steigerten Caixa ihre Ergebnisse aufgrund der Erhöhung der Finanzmarge, aber es gibt noch andere Elemente in Bezug auf die Geschäftstätigkeit in Portugal und international. Der Margentrend ist nur einer, er sinkt, also wird der Gewinn der Bank sinken.“ „Aber Caixa hat im Jahr 2024 viele Einnahmequellen und niedrigere Kosten, daher erwarten wir in diesem Jahr starke Ergebnisse“, sagte der Präsident von CGD, als er von Journalisten nach den Aussichten für dieses Jahr gefragt wurde. Die Zinssätze sollten ab der zweiten Jahreshälfte sinken des Jahres. Paulo Macedo stimmt mit der Ansicht des Gouverneurs der Bank von Portugal, Mario Centeno, überein, der sagte, dass die Inflation Er prognostiziert einen allmählichen Rückgang auf zwei Prozent und dass die Zinssätze mittelfristig leicht über diesem Wert bleiben werden.

„Caixa hat ein Paket Puffer „In dieser Situation sinkender Bankergebnisse, in der die Margen der Banken sinken werden, ist es sehr wichtig, optimistisch zu sein“, fügte er hinzu und fügte hinzu, dass Caixa bereits vor der Zinserhöhung in den letzten zwei Jahren positive Ergebnisse erzielt habe. weil es auf der Kostenseite seinen Zweck erfüllt hat.“

Siehe auch  Montenegro geht davon aus, dass das Land zu einem Wachstum von „3, 4 oder 5 %“ zurückkehren kann.

Mit dieser Entscheidung zahlt Caixa die bis 2017 aufgelaufenen Verluste. „Im Jahr 2023 haben wir erreicht, dass das generierte Kapital die allgemeinen Investitionen im Rahmen des Rekapitalisierungsplans überstieg“, betonte Geschäftsführerin Paula Giada heute Nachmittag auf einer Pressekonferenz im CGD-Hauptsitz in Lissabon. Es sei daran erinnert, dass die Steuerzahler im Jahr 2017 2,5 Milliarden Euro für die Rekapitalisierung der Staatsbank gezahlt haben, weitere 945 Millionen Euro in vom Staat im Jahr 2012 gezeichneten Anleihen und 499 Millionen Euro durch die Ausgabe einer 49-prozentigen Beteiligung an Parcaixa, also insgesamt 3,9 Milliarden Euro .

Wie andere Großbanken profitierte auch die Caixa Geral de Depósitos stark vom Zinsanstieg im vergangenen Jahr. Die Refinanzierungsmarge – die der Differenz zwischen dem, was Banken für Kredite verlangen, und dem, was sie zur Eigenfinanzierung, also an Einlagen, zahlen, entspricht, beträgt im Jahr 2023 2,8 Milliarden Euro.

Im Gegenzug stiegen die Bankerträge um 55,6 % auf 3,6 Milliarden Euro, während die Provisionen um 7 % auf 565 Millionen Euro sanken, was es den Bankunternehmen ermöglichte, ihre Abhängigkeit von anderen Einnahmequellen zu verringern und gleichzeitig zum traditionellen Geschäftsmodell zurückzukehren – bei steigenden Zinsen – wie es auch bei anderen Banken der Fall war.

Auf der Kostenseite verzeichnete CGD einen Rückgang der Personalkosten um 23 %, während die Strukturkosten um 15 % auf 1.020 Mio. € sanken.

Effizienzverhältnis Kosten-Ertrags-Verhältnis Caixa sagte, er habe den Kurs der letzten Jahre beibehalten und sich auf 27,9 % verbessert (auf kontinuierlicher Basis waren es 25 %). Diese Quote liegt im Vergleich zu 50,1 % im Jahr 2019.

Mängel nehmen „präventiv“ zu

Die Staatsbank schloss das Geschäftsjahr 2023 mit Einlagen im Wert von 80 Milliarden Euro ab, 3,9 % weniger als im Vorjahr, während die Kredite an Kunden um 0,5 % auf 50,2 Milliarden Euro zurückgingen. Im Segment der Wohnungsbaukredite war Caixa Marktführer, da sich viele Kunden aufgrund steigender Zinsen für eine vorzeitige Rückzahlung ihrer Kredite entschieden. Die öffentliche Bank habe im vergangenen Jahr rund 40.000 Wohnungsbaudarlehen umstrukturiert, was es Familien in Schwierigkeiten ermöglichte, die Raten zu kürzen, bemerkte Macedo. Davon wurden 5.600 im Rahmen des von der Regierung geschaffenen Mechanismus neu verhandelt.

Siehe auch  Japan ist das fünfte Land, das auf dem Mond landet, aber die Zukunft der Weltraumforschung ist ungewiss

In Bezug auf die Qualität des Kreditportfolios verzeichnete CGD eine Quote notleidender Kredite von 1,6 %, eine Verbesserung gegenüber 2,43 % im Jahr 2022. Die NPE-Quote (die Garantien und andere Posten in die Berechnung der kurzfristigen Verbindlichkeiten einbezieht) lag bei 1,6. %

Im Jahr 2023 erhöhte die CGD jedoch nach eigenem Ermessen die Quoten und Defizite. Die im Jahr 2023 verzeichneten Zuweisungen und Defizite stiegen auf 649 Millionen Euro, verglichen mit einem Jahr im Jahr 2017, in dem mehr Zuweisungen freigegeben als geschaffen wurden. „Diese Entwicklung basiert auf der Fortsetzung der konservativen und präventiven Haltung von Caixa bei der Abdeckung möglicher Risiken, die durch die aktuelle Wirtschaftslage verursacht werden“, sagt die öffentliche Bank.

Was tun mit überschüssigem Kapital? CGD wird die Optionen mit dem Staat prüfen

Caixa schloss letztes Jahr mit einer CET1-Quote von 20,1 % ab, was mehr als dem Doppelten der regulatorischen Anforderung entspricht. „Caixa muss immer über etwas zusätzliches Kapital, eine Art Puffer und Vorsichtsmaßnahmen verfügen, aber tatsächlich werden wir dies mit dem neuen Aktionärsvertreter prüfen und dies im strategischen Plan für 2025/28 widerspiegeln. Die Frage des Kapitals ist wirklich grundlegend, aber wir Es müssen andere Grenzwerte festgelegt werden, beispielsweise der Wert des MREL, bei dem sehr anspruchsvolle Sätze einzuhalten sind, und wir müssen sehen, was wir in Zukunft tun“, sagte er. Vorsitzender der CGD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert