Das Schiedsgericht hat für diesen Freitag in CP einen Mindestdienstleistungsstreik angeordnet

Laut einem von mehr als zehn Gewerkschaften unterzeichneten Dokument fordern die Arbeitnehmer, dass ihr Leben respektiert wird.

Das Schiedsgericht hat beschlossen, 25 % der Mindestleistungen im Streik bei CP – Comboios de Portugal anzuordnen, an dem am Freitag mehrere Gewerkschaften teilnehmen werden, wie am Mittwoch, dem 26. Juni, veröffentlicht wurde. .

Laut einem von mehr als zehn Gewerkschaften unterzeichneten Dokument werden die CP-Beschäftigten am Freitag in den Streik treten.

„Eine Gruppe von Gewerkschaftsorganisationen hat sich zusammengefunden, um die Verhandlungsprozesse in CP und IP zu analysieren [Infraestruturas de Portugal]„Wir haben vorerst beschlossen, am 28. Juni eine Streikmitteilung an die KP zu richten“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung vom 12. Juni.

Der Streik erstreckt sich auf alle Arbeitnehmer und dauert den ganzen Tag.

Das Urteil des Gerichts zu diesem und einem weiteren Streik zwischen dem 27. Juni und 14. Juli umfasste eine Liste der zu schützenden Züge sowie traditionelle Mindestdienste für Hilfszüge und den Transport gefährlicher Güter und verderblicher Güter.

Davon entfallen am Freitag etwa 23 % des angebotenen Dienstes auf den Fernverkehr, 25 % auf regionale Dienste, 25 % auf städtische Gebiete in Lissabon, 25 % auf städtische Gebiete in Porto und 25 % auf städtische Gebiete. 24 % in Coimbra.

„Für die Durchführung der festgelegten Mindestdienstleistungen, insbesondere der damit verbundenen Märsche sowie deren Eröffnung, Schließung, Positionierung und sonstige erforderliche Tätigkeiten sind die notwendigen personellen und materiellen Ressourcen sicherzustellen“, so das Gericht.

Dem Streik werden sich die Association of Intermediate Managers of Railway Operations (ASCEF), die Independent Association of Commercial Railway Workers (ASSIFECO), das National Department of Transport, Communications and Public Works (FENTCOP) und die National Union anschließen. Movement and Allied Railway Workers (SINAFE), National Democratic Railway Union (Sindefer) und Independent Union of Railway, Infrastructure and Allied Workers (SINFA).

Siehe auch  Google fügt in Bard ein Tool zum Erstellen von Bildern hinzu und die Basis ist Image 2 – die Plattform des Tages

Nationale Unabhängige Gewerkschaft der Eisenbahnarbeiter (SINFB), Unabhängige Gewerkschaft der Eisenbahnbetreiber und -mitarbeiter (SIOFA), Nationale Gewerkschaft der technischen Arbeiter (SNAQ), Konföderation der Transport- und Kommunikationsgewerkschaften (Fectrans), Eisenbahntransportgewerkschaft (STF), Nationale Gewerkschaft von Auch die portugiesischen Eisenbahnarbeiter (SMAQ) und die Nationale Eisenbahnarbeitergewerkschaft (SNTSF) werden beitreten.

Den Gewerkschaftsstrukturen ist bewusst, dass die Vorschläge des CP-Managements nicht der Notwendigkeit entsprechen, die Karrieren aller Arbeitnehmer im Unternehmen zu verbessern.

„Es ist an der Zeit, von der Unzufriedenheit, die im Dialog am Arbeitsplatz zum Ausdruck kommt, zu Aktionen und Protest überzugehen. Gemeinsam werden wir dem CP-Management und der Abteilungsaufsicht zeigen, dass die Arbeitnehmer eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen sehen wollen“, betonten sie.

Die Gewerkschaften beharrten darauf, dass sie bei IP nicht gestreikt hätten, da die Versammlungen noch andauerten.

Anschließend werden die Gewerkschaften beurteilen, ob Fortschritte bei der Erfüllung der gestellten Forderungen erzielt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert