Montenegro verlässt Belem als Premierminister, neue Regierung tritt am 2. April ihr Amt an

Nach einer angespannten Wahlnacht und einem zehntägigen Lockdown im Land bestätigten die Ergebnisse der Einwanderungsabstimmung den Wahlsieg der Demokratischen Allianz.

Mit den ausgezählten Stimmen aus Kreisen in Europa und außerhalb Europas sind die Rechnungen fertig: Die PSD wählte zusammen mit AD, CDS-PP und PPM insgesamt 80 Abgeordnete, die Sozialistische Partei 78 und Sega bestätigte. Mit 50 Sitzen in der Versammlung ist sie die drittgrößte Partei.

Sobald diese Ergebnisse bekannt wurden, ernannte Präsident Louis Montenegro zum Premierminister. In einer Notiz veröffentlicht in Website In der Präsidentschaft rechtfertigt Marcelo Rebelo de Sousa die Tatsache, dass die Demokratische Allianz die Wahlen gewonnen hat, gemessen an Stimmen und Mandaten.

In einer Rede nach Mitternacht kündigte der designierte Premierminister an, dass er die Bildung der XXIV. Regierung am 28. März vorstellen werde und dass die Amtseinführung am 2. April stattfinden werde.

Der designierte Premierminister Luis Montenegro wird an diesem Donnerstag nach Brüssel reisen, um sich mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission und der Europäischen Volkspartei (PPE) zu treffen.

Costa gratuliert Montenegro und garantiert Zusammenarbeit
Antonio Costa und Luis Montenegro sprachen am frühen Morgen nach der Ernennung des neuen Premierministers.


Im sozialen Netzwerk





Der scheidende Premierminister versprach außerdem, „eine bessere Zusammenarbeit bei der Neuordnung der Ressorts und der Bildung der XXIV. verfassungsmäßigen Regierung“ sicherzustellen..

Siehe auch  Erstmals seit September 2022 ist der durchschnittliche Zinssatz für neue Einlagen gesunken

Montenegro wird die neue Regierung mit relativer Mehrheit anführen. Nach dem Treffen mit dem Präsidenten weigerte sich der PSD-Chef, über die Ansichten der Regierung zu sprechen, obwohl Andre Ventura darauf bestanden hatte.

Am Mittwoch bekräftigte der SEGA-Chef, dass er weiterhin eine Einigung mit AD anstreben werde, um die Stabilität des Landes zu gewährleisten. In einem Interview mit Grant auf RTP3 teilte Ventura dem PSD-Chef mit, dass bis Ende des Jahres bei der Erörterung des Staatshaushalts eine Einigung erzielt werden müsse, andernfalls würde er nicht für das Dokument stimmen.

Die PS hat bereits bestätigt, dass sie einen möglichen Revisionshaushalt ermöglichen wird, und hat bestätigt, dass Pedro Nuno Santos der Oppositionsführer der rechten Regierung zum Präsidenten sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert