Volleyball: Sporting besiegte Fonte Bastardo und gewann den Portugal-Pokal

An diesem Sonntag gewann Sporting den portugiesischen Herren-Volleyball-Pokal.

Im Finale besiegte das Team von Joao Coelho Fonte Pastorado in fünf Sätzen (3:2) in einem etwa zweieinhalb Stunden dauernden Spiel im Kulturzentrum Viana do Castelo. Das „Schwarze Spiel“ wurde von den Grün-Weißen mit 22:20 gewonnen.

Die Lions gewannen mit 25:16 im einseitigsten ersten Satz des gesamten Spiels.

Im zweiten Satz reagierten die Azoren, trainiert von Nuno Abrantes, und glichen das Finale mit 20:25 aus.

Sporting gewann den dritten Satz mit 25:22 und ging wieder in Führung, aber Fonte Bastardo gewann den vierten Satz und erzwang „Schwarz“, wie im zweiten Satz mit 20:25.

Nach dem Sieg über Benfica im Halbfinale, dem ersten Finale ohne die Reds seit 2013/14 (als Castelo da Mia Fonte do Bastardo besiegte), gewann Sporting den fünften und entscheidenden Satz zum Titelgewinn.

Sporting gewann mit dem sechsten Matchball in einem sehr ausgeglichenen Spiel mit 19:18 und 19:18 und nachdem es das Finale nicht mit 14:13, 15:14, 18:17 geschafft hatte. um 20-19. Fonte Pastorado behielt zwei Matchbälle (15-16 und 16-17), verfehlte jedoch den zweiten Pokal seit 2013.

Nach den Siegen in den Jahren 2021, 1995, 1993 und 1991 ist dies der fünfte portugiesische Volleyball-Pokal, den Sporting gewinnt.

Siehe auch  Stadt der Chaves und des Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert