„Zum ersten Mal seit vier Jahren werden wir 2023 in Portugal kein Geld verlieren“

In Portugal hat Mercadona mit 49 Filialen im ganzen Land bereits einen Marktanteil von 8 %.

Mercadonas Betrieb in Portugal hat im Jahr 2023 zum ersten Mal seit seiner Niederlassung im Land im Jahr 2019 einen operativen „Break-Even“ erreicht – das heißt, es hat kein Geld verloren, gab der CEO des spanischen Unternehmens, Juan Roic, heute bekannt. .

Auf einer Pressekonferenz zur Vorstellung der Konzernergebnisse sagte Juan Roic, Mercadona sei „sehr zufrieden in Portugal, wir sind seit vier Jahren dort und haben 49 Geschäfte“.

Im Jahr 2023 erwartet Mercadona einen Anstieg des Konzernumsatzes um 15 % auf 35,52 Milliarden Euro. Weltweit erwirtschafteten diese Umsätze im Jahr 2023 1,009 Milliarden Euro, eine Steigerung von 40 % im Vergleich zu rund 718 Millionen im Vorjahr.

Vom Gesamtumsatz entfielen 34,12 Milliarden Euro auf den Umsatz des Unternehmens in Spanien und die restlichen 1,4 Milliarden Euro auf den Umsatz in Portugal.

Dieser Umsatzwert in Portugal wird sich im Vergleich zu 2022, als er 737 Millionen Euro betrug, verdoppeln. Die Investitionen in Portugal haben sich von 140 Millionen im Jahr 2022 auf 291 Millionen im letzten Jahr verdoppelt.

„Bis 2024 hoffen wir, durch die Eröffnung von 11 neuen Filialen 1,9 Milliarden Euro zu erreichen“, sagte Juan Roic.

In Portugal habe Mercadona bereits einen Marktanteil von 8 % erreicht, „in vier Jahren, was uns sehr zufrieden macht“. „Zum ersten Mal seit vier Jahren verlieren wir im Jahr 2023 kein Geld. Und wir sind zuversichtlich, dass wir im Jahr 2024 Geld verdienen werden.“

„Wir sind ein Unternehmen mit Sitz in Valencia, aber wir wollen Portugiesen sein. Das sind wir noch nicht, man wird nicht Portugiese, indem man die Staatsangehörigkeit erhält. Und wir müssen portugiesischer sein als wir sind“, sagte der CEO der Gruppe.

Siehe auch  Ana Caterina Mendes und Antonio Mendonza Mendes in der Fraktion

Während seiner Präsentation lobte Juan Roic die Investitionsinitiative des Unternehmens, die zwischen 2016 und 2023 ein Volumen von 10 Milliarden Euro erreichte.Diese 2016 gestartete und für die brutale Transformation des Unternehmens notwendige Investitionsinitiative erreichte in diesen sieben Jahren einen Rekordwert von 10.000 Millionen Euro, nachdem im Jahr 2023 1.062 Millionen investiert wurden. „Es gibt insgesamt 1.364 Supermärkte mit dem neuen Efficient-Store-Modell (Store 8), das über neue Frische- und Fertigwarenabteilungen verfügt und den Gewinn im Vergleich zu einem herkömmlichen Laden verdoppelt“, fügte die Marke in einer begleitenden Erklärung hinzu Ergebnisse. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert