Angriff auf Moskau. Die Entwicklung der Lage in Russland bis zur Minute

Laut derselben Quelle fing die Polizei das flüchtende Fahrzeug in der Nähe der Stadt Jutsan, etwa 340 Kilometer südwestlich von Moskau, ab und fand darin eine Waffe, ein Ladegerät für eine Angriffswaffe und Pässe nach Tadschikistan, berichtete die russische Agentur Tass. .

Ein weißes Renault-Fahrzeug entsprach der ursprünglichen Beschreibung des Fluchtwagens, der angeblich für den Angriff auf die Konzerthalle Crocus City Hall verantwortlich war.

Unmittelbar nach der Ankündigung teilte das tadschikische Außenministerium in einer in den sozialen Medien veröffentlichten Erklärung mit, dass es von den russischen Behörden keine Bestätigung über die Nationalität der Angreifer erhalten habe, und forderte die Öffentlichkeit auf, auf die offizielle Identitätsprüfung zu warten. Telegramm.

„Es sollte berücksichtigt werden, dass die Verbreitung unbestätigter und nicht vertrauenswürdiger Informationen Bürger Tadschikistans schädigen kann, die sich derzeit außerhalb des Landes aufhalten“, betonte die tadschikische Regierung.

Der Kreml gab bekannt, dass elf Personen festgenommen worden seien, darunter vier der Angreifer.

Der Bundessicherheitsdienst (FSB) hat im Zusammenhang mit einem Angriff auf ein Konzerthaus in der Nähe von Moskau elf Personen festgenommen.

FSB-Direktor Alexander Bordnikow teilte dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mit, dass unter den Festgenommenen vier Terroristen seien, die persönlich an dem Anschlag beteiligt gewesen seien, berichtete die Nachrichtenagentur.


 

Siehe auch  "Ich sagte ja." Rui Gomes da Silva bestätigt Verbindungen zu André Ventura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert