Der größte Unterwasser-Vulkanausbruch der Geschichte ereignete sich vor 7.300 Jahren

Der Unterwasservulkan Kikai-Akahoya ist in den letzten 140.000 Jahren für drei große Ausbrüche verantwortlich. Die letzte davon ereignete sich vor etwa 7.300 Jahren südlich der japanischen Insel Kyushu, wo die philippinische tektonische Platte auf die eurasische Platte trifft. Der Ausbruch war bereits bekannt, doch nun haben Forscher herausgefunden, dass es sich um den größten jemals in der Geschichte des Planeten aufgezeichneten Ausbruch handelte.

Laut Forschern setzte der Ausbruch doppelt so viel Gestein und Asche frei wie der Vulkan Tambora in Indonesien im Jahr 1815, der immer noch als der stärkste gilt.

In der neuen Studie sammelte das Team seismische Daten, um eine detaillierte Karte des Meeresbodens rund um den Vulkan Kikai-Agahoya zu erstellen. Bei der Arbeit wurden riesige Unterwasservorkommen entdeckt, die an mehreren Stellen mit einem ferngesteuerten Roboter erbohrt wurden. Anschließend wurden die entnommenen Sedimentkerne analysiert.

Die Materialien enthüllten 4.500 Quadratkilometer vulkanisches Glas, das der Zusammensetzung und dem Zeitpunkt des Kikai-Akahoya-Ausbruchs entsprach. Durch die Explosion wurden Trümmer im Gesamtumfang von etwa 71 Kubikkilometern Material in den Ozean geschleudert, fast doppelt so viel wie in früheren Untersuchungen veröffentlicht.

Die Forscher kombinierten diese Erkenntnisse mit aktuellen Schätzungen der an Land abgelagerten vulkanischen Trümmer der Eruption. Die Megaeruption schleuderte insgesamt 332 bis 457 Kubikkilometer Lava aus, genug, um den Lake Tahoe im Westen der USA zweimal zu füllen.

Die Megaeruption schleuderte 332 bis 457 Kubikkilometer Lava aus (Bild: M. Patrick/USGS) Die größte Eruption des Holozäns

Der neuen Studie zufolge war der Kigai-Akahoya-Ausbruch „wahrscheinlich der größte Ausbruch des Holozäns“, der geologischen Epoche, die vor 12.000 Jahren, am Ende der letzten Eiszeit, begann und bis heute andauert.

Siehe auch  Benfica – SP Braga mit Vorsprung im Pokal gegen Benfica

Die Forscher kamen auch zu dem Schluss, dass dieser Ausbruch größer war als der Ausbruch des Vulkans Santorin.

Es bleibt jedoch hinter den älteren Fällen zurück.

Vor 74.000 Jahren brach auf Sumatra ein Supervulkan namens Toba aus, der etwa 5.000 Kubikkilometer Magma freisetzte.

Die Studie wurde im Journal of Volcanology and Geothermal Research veröffentlicht. Informationen von Live Science.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert