Montenegro geht davon aus, dass das Land zu einem Wachstum von „3, 4 oder 5 %“ zurückkehren kann.

Bei einem Mittagessen mit etwa 400 Geschäftsleuten in Gondomar (Porto), dem letzten Tag des Wahlkampfs für die Parlamentswahlen am Sonntag, sprach Luis Montenegro über das, was er „die Strategie der nächsten Regierung“ nannte.

Der Vorsitzende der PSD sagte heute, er glaube, dass das Land in der Lage sei, zu einem Wachstum von „3, 4 und 5 %“ zurückzukehren, und dankte Pedro Nuno Santos für die „so gute Werbung“ für seinen Vorschlag, die Steuern zu senken.

Bei einem Mittagessen mit etwa 400 Geschäftsleuten in Gondomar (Porto), dem letzten Tag des Wahlkampfs für die Parlamentswahlen am Sonntag, sprach Luis Montenegro über das, was er „die Strategie der nächsten Regierung“ nannte.

„Wir konnten um 3, 4, 5 Prozent wachsen, und das haben wir geschafft. Das ist uns schon in anderen Perioden unserer Geschichte gelungen. Warum sollte meine Generation, Ihre Generation, ihr Potenzial zögernd einschätzen?“ er fragte.

Aus diesen Gründen sagte Montenegro, es glaube fest an die Kaufleute und das Potenzial Portugals.

„Wenn ich aufgeregt bin, freue ich mich, für Kreativität zu sprechen, etwas wachsen zu lassen. Ich mobilisiere mich nicht, um schlecht über andere zu reden. Ich bin aufgeregt, ich gebe alles, um zu wachsen, etwas zu erschaffen, ein Land zu sein. Wert.“ ,“ er sagte.

In derselben Rede dankte Montenegro ironischerweise Pedro Nuno Santos, dem Präsidenten der PS, dafür, dass er den Vorschlag von AD, die Steuern zu senken, „so gut bekannt gemacht“ habe, und wies darauf hin, dass dies „einer der großen Unterschiede im Wirtschaftsmodell“ sei. zwischen zwei Projekten.

„Eines der interessantesten Dinge für mich im Wahlkampf war die Kritik an der Verteidigung niedriger Steuern“, sagte er, „um das Wachstumspotenzial der Wirtschaft und niedrige Löhne in Portugal zu verhindern.“

Siehe auch  Gesundheitskompetenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert