Der UTAO-Koordinator schätzt das Staatsschuldenziel auf weniger als 100 %

Der Koordinator der UTAO – Technical Budget Support Unit, Rui Baleiras, hält in einem Interview mit dem Programm Conversa Capital – Antena 1 und Jornal de Negócios den Wunsch, Schulden von weniger als 100 % des BIP aufzunehmen, für ein „Symbol“. Zielsetzung“.

Der Koordinator der UTAO – Technical Budget Support Unit, Rui Baleiras, hält in einem Interview mit dem Programm von Conversa Capital – Antena 1 und Jornal de Negócios den Wunsch, Schulden von weniger als 100 % des BIP aufzunehmen, für ein „Symbol“. . Zielsetzung“.

„Es macht zu 100 % oder 99 % keinen Sinn, weil das im Lebenslauf steht“, argumentiert der Chef von UTAO.

Zur Art und Weise, wie dieser Wert unter Einbeziehung öffentlicher Institutionen erreicht wurde, fügte er hinzu, dass erst in den kommenden Wochen bekannt sein werde, welche Maßnahmen ergriffen wurden, um den angegebenen Wert zu erreichen. Er hat jedoch keinen Zweifel daran, dass „die Staatsverschuldung zu hoch ist und die nächste Regierung diese Bemühungen zum Schuldenabbau fortsetzen sollte.“

Rui Baleras glaubt, dass der Haushaltsüberschuss in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung mehr als 1 % des BIP betragen könnte, d. h. höher als die von der Regierung Antonio Costa geschätzten 0,8 %.

In einem Interview mit Antena1 und Jornal de Negócios erinnerte er daran, dass dies das erste Jahr seit 1999 mit vier Quartalen einer positiven Bilanz sein würde, was seinen Glauben an das erwartete Ergebnis bestärkte. Aber Rui Baleiras ist der Ansicht, dass dieser Haushaltsüberschuss bereits ein Ziel hat und nichts, um Mittel für die Zukunft nach der PRR zu schaffen, wie von der Exekutive beabsichtigt.

Siehe auch  Der Nasdaq der Wall Street schließt höher mit Allzeithochs – Aktienmarkt

„Bei Einhaltung des Haushaltsrahmengesetzes wird dieser Überschuss zum Abbau der Staatsverschuldung verwendet und in den Sozialversicherungsfonds-Stabilisierungsfonds überwiesen“, sagt er. Rui Baleiras hat bereits nachgerechnet: Diese Woche wurden Daten über den Saldo des Rentensystems veröffentlicht, die sich auf 5,4 Milliarden belaufen.

Andererseits birgt die Schaffung eines Fonds mit den gewünschten Eigenschaften, die im Gesetz nicht vorgesehen sind, für Rui Baleiras die Gefahr, eine Geldtasche zu schaffen, die nicht im Staatshaushalt enthalten ist. Der Leiter der Abteilung für technische Budgetunterstützung bildet die portugiesische öffentliche Organisation, eine vom Gesetzgeber der Republik abhängige Einrichtung, die für die Erstellung von Studien und technischen Arbeitspapieren im Zusammenhang mit dem öffentlichen Haushalt und der Finanzverwaltung verantwortlich ist. Medina-Fonds. Der Finanzminister verteidigte die Schaffung eines Staatsfonds, um auf zukünftige „Worst-Case-Szenarien“ zu reagieren.

Der UTAO-Koordinator gibt zu, dass ein Haushaltsüberschuss durch eine übermäßige Steuerbelastung erzielt wird. Über den finanziellen Schock wollte er jedoch nicht sprechen.

Rui Baleiras meint, dass die Fortschritte bei den Effizienzkosten zu weit gegangen seien und dass eine deutliche Senkung der Grenzsteuersätze erreicht werde, die bis zu 20 % betragen könnten.

„Ohne irgendwelche Berechnungen anzustellen“, fügt er hinzu, reicht eine Senkung um 3 % oder 5 % nicht aus und fügt hinzu, dass „die Steuersätze möglicherweise auf einmal oder in zwei Jahren um 20 % gesenkt werden müssen.“ Gleichzeitig spürt er es Es sei notwendig, „steuerliche Anreize mit aller Vorsicht anzugehen“.

Den TGV (Hochgeschwindigkeitszug) hält er für eine „höchst umstrittene“ Investition.

Rui Baleiras bezweifelt den Nutzen einer Investition in den TGV und die Vorteile für die Wirtschaft aufgrund der Geographie des Landes, der zu tätigenden Investitionen und des künftigen Gewinns.

Siehe auch  PSI eröffnet im „Grünen“ mit Mota-Engil als Spitzenreiter

„Nur weil es Gemeinschaftsmittel gibt, ist das kein Grund, mit der Arbeit fortzufahren“, so der Verantwortliche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert