Operation Maestro. Manuel Cerro wird verdächtigt, acht Jahre lang auf Kosten europäischer Gelder im Sheraton in Porto gelebt zu haben – Observer

Ein Beispiel hierfür ist, dass mehrere Mitarbeiter von AICEP Portugal auf Kosten des von Manuel Serrao kontrollierten Unternehmens an Portugal Fashion und anderen Veranstaltungen der Associão Selítiva Moda teilgenommen haben, und COMPETE 2020 wurde mitgeteilt, dass dieselben Ausgaben im Zusammenhang mit späteren Investitionen standen. Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Internationalisierung der portugiesischen Wirtschaft.

Im Sheraton Hotel in Porto, neben der berühmten Avenida da Bovista gelegen, übernachteten viele AICEP-Mitarbeiter wie Ana Pinto Machado (AICEP Incentive Validation Director bis Ende 2023) während des 30. Festivals. Jahrestag der Associao Celitiva Moda.

Obwohl die Behörden verschiedene Verantwortliche von COMPETE 2020 und AICEP Portugal des alleinigen Verbrechens des Machtmissbrauchs angeklagt haben, haben sie nicht ausgeschlossen, dass sich die Ermittlungen zu weiteren Verdachtsmomenten wie Korruption entwickeln.

Dieser Dienstagmorgen war geprägt von Nachrichten über die Operation Maestro. In einer Erklärung bestätigte das PJ eine Mega-Operation zur Durchführung von 78 Durchsuchungsbefehlen, 31 Hausdurchsuchungen und 47 Nicht-Hausdurchsuchungen mit dem Ziel, Beweise im Zusammenhang mit „starkem Verdacht auf Subventionen, qualifiziertem Steuerbetrug und Betrug bei der Entgegennahme von Zahlungen“ zu sammeln. Geldwäsche und Machtmissbrauch schaden den finanziellen Interessen der EU und der portugiesischen Regierung. Der Einsatz fand in den Ballungsräumen Lissabon und Porto sowie in Aveiro und Garda statt.

Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen drei Unternehmen: Associação Seletiva Moda (kontrolliert von Manuel Serrão) und die Unternehmen No Less, SA und Consultancy House of Project – Business Consulting SA (verbunden mit den Geschäftsleuten António Branco da Silva und António Sousa Cardoso). Der für portugiesische Mode zuständige Verband erhielt den Großteil der 38,9 Millionen Euro wegen angeblicher Veruntreuung europäischer Gelder.

Blinde Gerechtigkeit. Sind wir ein ehrliches Land bei der Verwaltung europäischer Gelder? „Wir kennen das Ausmaß des Betrugs nicht“

Manuel Cerro, Antonio Sousa Cardoso und Antonio Franco da Silva werden verdächtigt, eine vom Trio gemeinsam kontrollierte Unternehmensstruktur geschaffen zu haben. Alles, um die angebliche Umleitung europäischer Gelder zu erreichen.

Laut PJ entstanden diese Abweichungen durch mehrere unregelmäßige Prozesse in den folgenden Schritten:

  • Diese drei Unternehmen beantragten Fördermittel aus dem Operationellen Programm „Wettbewerbsfähigkeit und Internationalisierung“ und dem Operationellen Programm Lissabon. Die Associação Seletiva Moda reichte 14 Anträge ein, von denen die meisten noch untersucht werden.
  • Was die portugiesische Mode betrifft, stehen zwischen 2015 und 2022 verschiedene Veranstaltungen auf dem Staatsgebiet (Porto, Lissabon und anderen Orten) sowie, wie Sie sehen, in Mailand, Paris und London auf dem Spiel. Diese Seite Aus der portugiesischen Zivilisation.
  • Nach Genehmigung der Pläne wurden die anfallenden Kosten durch Vorschüsse oder Rückerstattungen finanziert;
  • Hierzu ist die Vorlage von Rechnungen zum Nachweis dieser Aufwendungen erforderlich. Hier entsteht Betrug, sei es durch angeblich falsche Rechnungen (sei es, weil sie nicht den tatsächlich erbrachten Leistungen entsprechen oder weil sie überhöhte Werte aufweisen) oder durch geschäftliche Nachahmung.

Nach Angaben von PJ und DCIAP werden auch Unternehmen wie No Less und House of Project an dem Projekt beteiligt sein, allerdings in vergleichsweise kleinerem Umfang 38,9 Millionen Euro. Im Fall von No Less und House of Project nur etwa 208 Tausend Euro Zugeteilte Mittel.

„Betrugsermittlungen übersteigen 2 Milliarden“

ATVP – Associação Têxtil e Vestuário de Portugal, ein Partner der Associação Seletiva Moda (zusammen mit dem Nationalen Verband der Wollindustrie), ist ebenfalls in die mutmaßliche Veruntreuung europäischer Gelder verwickelt.

Im Falle des ATVP geht es um die Beteiligung als Co-Initiator an Projekten, die rund 1,1 Millionen Euro an europäischen Fördermitteln generieren könnten. Eines der von COMPETE 2020 geförderten Projekte ist die gedruckte und digitale Veröffentlichung der ATVP-Zeitung. D, in der Textilindustrie, und bekannte Journalisten und Freunde von Manuel Cerro, wie Julio Magalhas und Jorge Feil, sind ebenfalls Mitarbeiter. B.J. über Journalisten, die mit dieser Zeitung zusammenarbeiten D Gleichzeitige Zahlung durch Seletiva Moda und Nicles.

Genau darum geht es in dieser Veröffentlichung DIn seinem Profil stellt sich Manuel Serrao als „Maestro“ vor, und PJ suchte nach Inspiration für die Benennung der Such- und Beschlagnahmungsaktion an diesem Dienstag.

Eines der Hauptprobleme, die bei der Untersuchung des PJ festgestellt wurden, bezog sich auf angeblichen Ehebruch zwischen den Begünstigten (Associação Seletiva Moda, No Less, SA und House of Project) und den Dienstleistern der Unternehmen, die europäische Fördermittel erhielten.

Von Anfang an waren die drei Organisationen eng miteinander verbunden, wobei Manuel Cerro, Sousa Cardoso und Mendes da Silva jeweils unterschiedliche Positionen innehatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert